Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Chronische Niereninsuffizienz

Die Nieren sind die Filterstationen des Körpers: Pro Minute reinigen sie 0,2 Liter Blut. Lässt die Nierenfunktion allmählich und anhaltend nach, spricht man von einer chronischen Niereninsuffizienz. Die Einschränkungen der Nierenfunktion wirken sich nicht nur auf Entgiftung und Entwässerung, sondern auch auf viele andere Körperfunktionen aus.

Unsere nephrologische Klinik ist auf die Diagnose und Therapie von Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen spezialisiert. In Zusammenarbeit mit dem KfH-Nierenzentrum Krefeld bieten wir die umfassende Versorgung von der frühzeitigen Behandlung über die Therapie im fortgeschrittenen Stadium bis hin zu den verschiedenen Nierenersatzverfahren wie etwa die Dialyse (Blutwäsche). Zudem betreuen wir Patienten vor und nach Nierentransplantation.

Vielfältige Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen für eine schleichende Funktionsstörung der Nieren. Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Rauchen gehören dazu, aber auch falsch eingenommene Medikamente oder wiederholte Nieren- und Nierenbeckenentzündungen schädigen die Nieren auf Dauer.

Anfangs oft unbemerkt, leiden Betroffene mit der Zeit häufig unter unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit oder Appetitlosigkeit. Möglicherweise müssen Sie häufiger Wasser lassen – insbesondere nachts – verspüren mehr Durst, haben Bluthochdruck oder Wassereinlagerungen in den Beinen. Patienten mit Risikofaktoren für ein Nierenversagen, wie Diabetes mellitus oder Bluthochdruck, sollten besonders sensibel auf solche Anzeichen achten bzw. ihre Nierenfunktion vorsorglich regelmäßig prüfen lassen.

Individuelle und stadiengerechte Therapie

Wir betreuen und beraten Sie individuell und richten die Behandlung an der zugrundeliegenden Erkrankung aus. Das chronische Nierenversagen wird entsprechend der Ausprägung der Funktionseinschränkung in fünf Stadien eingeteilt (1 = leicht, 5 = schwer bzw. Dialysepflichtigkeit). Die Behandlung des chronischen Nierenversagens zielt in erster Linie darauf ab, einer weiteren Verschlechterung der Nierenfunktion entgegenzuwirken und die verbleibende Nierenfunktion zu erhalten.

In den frühen Stadien der chronischen Nierenkrankheit helfen eine Änderung der individuellen Risikofaktoren und eine abgestimmte medikamentöse Therapie die Blutwerte trotz der Erkrankung im Normbereich zu halten. Mit Voranschreiten der Niereninsuffizienz rückt die Behandlung von Folgeerscheinungen der Niereninsuffizienz - wie zum Beispiel Bluthochdruck, Überwässerung, Ungleichgewicht im Salz- und Säure-Basenhaushalt bzw. die Störung von Blutbildung und Knochenstoffwechsels -  in den Vordergrund.

In allen Stadien einer chronischen Nierenerkrankung ist das Ernährungs- und Trinkverhalten besonders wichtig. Da die ernährungsmedizinischen Empfehlungen von den individuellen Einschränkungen abhängen, stimmen wir Ihre Therapie eng im Team aus Ärzten und Ernährungsberatern ab.

Dialyse und andere Nierenersatzverfahren

Ist die Niereninsuffizienz so weit fortgeschritten, dass sich der Körper nicht mehr eigenständig entgiftet oder entwässert, wird eine sogenannte Nierenersatztherapie notwendig. Mithilfe verschiedener Nierenersatzverfahren wie der Dialyse (Blutwäsche) können wir den Körper von angesammelten Giftstoffen, Salzen und überschüssigem Wasser reinigen.

Sollte eine Nierentransplantation in Betracht kommen, betreuen wir Sie in allen Belangen der Vorbereitung und Nachsorge nach Transplantation und arbeiten eng mit den Transplantationszentren in unserer Region zusammen. Unsere Fachärzte informieren Sie in diesem Fall detailliert über die verschiedenen Nierenersatzverfahren und stimmen mit Ihnen gemeinsam Ihre individuelle Behandlung ab.

Erfordert Ihre chronische Nierenkrankheit eine dauerhafte Dialyseversorgung, erhalten Sie in der Regel im Rahmen eines kleinen operativen Eingriffs in einer spezialisierten Abteilung unseres Klinikums einen dauerhaften Dialysezugang,  einen Bauchfellkatheter für die Bauchfelldialyse oder eine sogenannte „arteriovenöse Fistel“ oder auch „Shunt“ genannt für die Hämodialyse. Entsprechende Termine und die vorbereitenden Untersuchungen koordinieren wir gerne für Sie.

Die zugewandte Versorgung unserer oft chronischen und langjährigen Patienten liegt uns sehr am Herzen. Zu jedem Zeitpunkt stehen wir mit Ihrem behandelnden Hausarzt in Kontakt und ermöglichen durch unsere nephrologische Sprechzeit eine ambulante Versorgung.