Krebstherapie im Rahmen von klinischen Studien

Krebstherapie im Rahmen von klinischen Studien

Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter sind selten und machen nur ca. 1% der Erkrankungen in der Altersgruppe aus. Daher werden Kinder mit Krebsdiagnose immer im Rahmen gemeinsam entwickelter Therapiepläne behandelt.

Bereits seit den 70er Jahren haben sich Kinderonkologen bei der Durchführung multizentrischer klinischer Studien zusammengeschlossen. Ziel ist es, ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen und dabei Nebenwirkungen oder Spätfolgen zu minimieren. Gleichzeitig wird eine Behandlung auf höchstmöglichem Niveau nach den aktuellsten Therapieempfehlungen garantiert.

Durch die Standardisierung erhalten alle Kinder mit gleicher Krebserkrankungen eine einheitliche, spezialisierte Diagnostik und Therapie. Protokolle dafür werden von der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) entwickelt und regelmäßig aktualisiert.

Bei Nichtansprechen auf die Ersttherapie oder Krankheitsrückfällen haben wir die Möglichkeit, an innovativen Studien teilzunehmen. Dabei handelt es sich um frühe klinische Studien (PhaseI/II Studien), in denen Medikamente verwendet werden, die z.T. noch in der klinischen Entwicklung sind und im Rahmen kontrollierter Bedingungen verabreicht werden dürfen. Innovative Therapien bauen häufig auf die molekulargenetische Analyse des Tumors auf.

Welche Studie für Ihr Kind in Frage kommt, werden unsere Spezialisten mit Ihnen ausführlich erörtern.

Weitere Informationen finden Sie unter Studienportal Kinderkrebsinfo

Beate Lamers

Studienassistentin / Kinderkrankenschwester

Kontakt

Telefon 02151 32-10790
E-Mail E-Mail senden