TAVI (transapikaler Zugang)

Mit der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI) bieten wir Ihnen ein innovatives, kathetergestütztes Verfahren in der Herzchirurgie an.

Mittels der seit 2010 bei uns eingeführten Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI) können wir auch Herzklappen-Patienten behandeln, deren OP-Risiko aufgrund ihres hohen Alters oder wegen Begleiterkrankungen sehr hoch ist.

Dabei wird die Ersatzklappe fest zusammengefaltet an der Spitze eines Katheters bis zur defekten Herzklappe geschoben und dort mittels eines kleinen Ballons aufgespannt. Die alte, verkalkte Klappe wird so zur Seite gedrückt und bleibt im Körper. Ein kleiner Schnitt bzw. Einstich links am Brustkorb (transapikaler Zugang) reicht als Zugang. Vorteile dieser minimalinvasiven Methode sind der Verzicht auf eine offene Herzoperation und die Vermeidung der Herz-Lungen-Maschine.

Für diese neue Therapieoption nutzen wir einen Hybrid-OP, einer Kombination aus voll ausgestattetem Operationssaal und Herzkatheter-Labor. Der Fokus der hier durchgeführten Eingriffe liegt auf innovative, minimalinvasive Verfahren.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an uns.

Ihr direkter Ansprechpartner

Dr. med. Manfred Everlien

Oberarzt der Klinik für Herzchirurgie und herznahe Gefäßchirurgie

E-Mail