Leistung

Herzschrittmacher: Für ein sicheres Taktgefühl

In der Schrittmacherchirurgie bieten wir unseren Patienten maßgeschneiderte Therapieverfahren an. Dazu zählen der Einsatz spezieller Herzschrittmacher- und Defibrillatorsysteme.

Ereignisrekorder

Wenn man Herzrhythmusstörungen hat, ist meist kein EKG in der Nähe, und wenn man beim Arzt ankommt, ist oft schon alles wieder vorbei. Dann kann es sinnvoll sein, einen Ereignisrekorder einzupflanzen, der Herzrhythmusstörungen erkennt und speichert, so dass man auch nachträglich den Herzrhythmus analysieren kann. Er wird meist links neben dem Brustbein eingesetzt und ist nur so groß wie ein kleiner USB-Stick. Die Batterie hält etwa 3 Jahre.

Herzschrittmacher

Zu langsamer Herzschlag oder Pausen von mehreren Sekunden führt zu Schwindel oder sogar Bewusstlosigkeit. Die Belastbarkeit ist oft eingeschränkt und es tritt Luftnot auf. Der Herzschrittmacher regt dann mit einem elektrischen Impuls das Herz zur Arbeit an und sorgt so für einen ausreichenden Pulsschlag, Pausen werden verhindert. Ist das Herz von selbst schnell genug, hält sich der Herzschrittmacher zurück.  Er wird über einen circa 4 cm langen Hautschnitt unterhalb des Schlüsselbeins eingepflanzt. Mit einem oder zwei Kabeln, die durch die Blutbahn zur rechten Herzkammer und meist auch zum rechten Herzvorhof geführt werden, wird er mit dem Herzen verbunden. Wenn er eingeheilt ist, bemerkt man ihn normalerweise kaum noch und kann wieder ein normales Leben führen.

Defibrillator

Angeborene oder erworbene Herzkrankheiten, zum Beispiel Herzinfarkte oder Herzmuskelentzündungen, gehen oft mit einem erhöhten Risiko von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen einher oder es sind bereits solche aufgetreten. Besonders wenn die Herzfunktion dabei schon deutlich eingeschränkt ist, ist der Schutz durch einen Defibrillator erforderlich. Dieser kann mit gezielten elektrischen Impulsen, bei unmittelbarer Lebensgefahr auch einem Elektroschock (Defibrillation), eine bedrohliche Rhythmusstörung beenden. Er übernimmt bei Bedarf zusätzlich die Funktionen eines Herzschrittmachers und wird auch wie ein Herzschrittmacher eingesetzt, das Gerät ist allerdings deutlich größer.

Kardiale Resynchronisationstherapie

Eine Herzschwäche wird häufig durch eine elektrische Leitungsstörung, den sogenannten Linksschenkelblock, verschlimmert oder sogar erst verursacht. Dabei arbeiten die Herzmuskelzellen nicht synchron, die rechte und die linke Herzkammer schlagen nicht mehr gleichzeitig. Das Herz verschwendet dann bei  jedem Schlag Kraft, ähnlich wie bei einer defekten Herzklappe. Dies führt zu einer fortschreitenden Herzschwäche, die sich mit abnehmender Belastbarkeit bemerkbar macht. Ein spezieller Herzschrittmacher mit 3 Kabeln, der im Gegensatz zum „normalen“ Schrittmacher beide Herzkammern stimuliert, lässt das Herz wieder synchron schlagen und die Belastbarkeit wird meist sofort deutlich besser.

Unsere Klinik ist in besonderem Maße auf den Einsatz von Herzschrittmachern und Defibrillatoren spezialisiert und arbeitet eng mit den niedergelassenen Kollegen und den zuweisenden Krankenhäusern zusammen.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit gerne an uns.

Herzschrittmacher und Defibrillator Sprechzeit

Telefon

(02151) 32-1348 | Telefax: (02151) 32-2026

Öffnungszeiten

nach vorheriger Terminvereinbarung