Corona: Hinweise, Test- und Impfzentrum –> alle Infos

Wissen

Volkskrankheit Arteriosklerose

Die Arteriosklerose ist weit verbreitet, doch bei jedem Betroffenen von zahlreichen individuellen Faktoren abhängig. Wer möglichst viele Risikofaktoren in die Behandlung einbezieht, kann eine schleichende Arterienverkalkung effektiv senken.

Die Arteriosklerose (Arterienverkalkung) ist eine über Jahre fortschreitende Gefäßerkrankung. Hierbei lagern sich Blutfette an der Innenseite der Gefäßwand ab und führen zu chronischen Entzündungsprozessen. Als Folge kommt es zu Verdickungen der Gefäßwand, die das Gefäß einengen oder sogar komplett verschließen können.

Als erstes Anzeichen können Sie Ihre übliche Gehstrecke nicht mehr ohne Beschwerden meistern. Belastungsabhängige Schmerzen oder Krämpfe in den Beinen oder am Gesäß mit Linderung in Ruhe sind typisch. In späteren Stadien treten die Schmerzen auch während der Ruhephasen auf und es können Wunden an den Beinen auftreten.

Arteriosklerose: So beugen Sie vor!

Die Reduktion der persönlichen Risikofaktoren in Kombination mit einer medikamentösen Therapie ist die Behandlung der ersten Wahl in den früheren Stadien der Erkrankung und hilft in jedem Alter, einer Arteriosklerose vorzubeugen. Wichtig für die richtige Therapie ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Patient und behandelndem Arzt.

Rauchen

Als erstes ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören. Von ärztlicher Seite können individuelle Entwöhnungskonzepte, Nikotinersatztherapien bzw. medikamentöse Raucherentwöhnungstherapien empfohlen werden.

Blutfette senken

Die wenigsten Menschen schaffen es, die empfohlenen Cholesterinwerte durch Sport und Diät zu erreichen. Daher ist häufig eine medikamentöse Senkung des Cholesterins bzw. HDL-Cholesterins notwendig. Manche Patienten profitieren auch von einer medikamentösen Erhöhung des HDL-Cholesterins.

Blutzucker normalisieren

Der Blutzuckerspiegel spielt bei Diabetikern für den Therapieerfolg eine wesentliche Rolle und sollte regelmäßig kontrolliert und eingestellt werden.

Blutdruck

Mit blutdrucksenkenden Mitteln lässt sich der Blutdruck gut einstellen. Unterstützend hilft regelmäßige  Bewegung, den Blutdruck zu regulieren. Experten raten, dreimal pro Woche körperlich aktiv zu werden – am besten in Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Körpergewicht

Eine gesunde, ausgewogene Kost und regelmäßige Bewegung helfen, Gewicht zu reduzieren. Dies verbessert die Körperliche Leistungsfähigkeit und vor allem den Muskelstoffwechsel.