Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Operatives Spektrum bei Adipositas

Operatives Spektrum bei Adipositas

In den letzten Jahren haben sich adipositaschirurgische Operationen als eine gute und sichere Behandlungsoption etabliert, um das Übergewicht und die damit einhergehenden Begleiterkrankungen erfolgreich und langanhaltend zu behandeln.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die gängigen Operationsmethoden und die Vorteile für unsere Patienten.

Schlauchmagen

Bei der Schlauchmagen-OP wird ein Teil des Magens entfernt. Zurück bleibt ein kleiner „Schlauch“, der nur noch etwa 150 Milliliter Nahrung aufnehmen kann. Der Hunger ist ebenfalls oft kleiner, denn bei der Operation wir der Teil des Magens entfernt, der das „Hungerhormon“ Ghrelin bildet.

Für unsere Patienten bedeutet dies: weniger Hunger und kleinere Mahlzeiten. Ein zusätzlicher Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es bei Patienten mit einem BMI größer 60 relativ sicher angewendet werden kann. Die postchirurgische Nachsorge erfolgt ambulant bei uns.

Y-Roux-Magenbypass

Der Magenbypass ist das weltweit am häufigsten durchgeführte Verfahren. Dabei wird nicht nur der Magen verkleinert, sondern auch der obere Teil des Dünndarms „umgangen“. Die Verdauung beginnt dadurch später und die Nahrung wird energetisch schlechter verwertet.

Für unsere Patienten bedeutet dies: eine langanhaltende Gewichtsreduktion mit hervorragender Auswirkung auf einen Diabetes mellitus Typ 2 oder eventuell bestehende Refluxbeschwerden. Die postchirurgische Nachsorge erfolgt ambulant bei uns.

"Mini-Magenbypass" / Omega-Loop-Magenbypass

Beim “Mini-Magenypass” wird eine schlauchförmige Magentasche gebildet und daran eine Dünndarmschlinge angenäht, so dass nun die Speisen über die Magentasche in den Dünndarm geleitet werden.  Im Vergleich zum Roux-Y-Magenbypass wird beim Mini-Magenbypass nur eine Nahtverbindung zwischen Dünndarm und Magentasche hergestellt. Dieses OP-Verfahren ist für stark übergewichtige Patienten besonders gut geeignet (BMI >50 kg/m²). Eine Zuckererkrankung (Diabetes) kann damit ebenfalls sehr effektiv behandelt werden.

Für unserer Patienten bedeutet dies: einen langfristig stärkeren und stabileren Gewichtsverlust mit einer besseren Eingewöhnung und Nahrungstoleranz. Die postchirurgische Nachsorge erfolgt ambulant bei uns.

Redo-Eingriffe

Adipositas ist eine chronische Erkrankung, die teilweise nicht mit nur einer einzigen Operation zu behandeln ist. Um die Adipositas lebenslang in den Griff zu bekommen - und bei Super Obesity - kann ein aufeinander aufbauendes operatives Konzept erforderlich sein: Am Beginn der Therapie steht die Schlauchmagenbildung, ein bis zwei Jahre später folgt ein Magenbypass. Das operative Therapiekonzept passen wir für jeden Patienten individuell an. Die postchirurgische Nachsorge erfolgt ambulant bei uns.

Adipositas-Sprechzeit

Telefon

(02151) 32-10999

Öffnungszeiten

Erstvorstellung Mittwoch und Freitag ab 14.30 Uhr nach Terminvergabe