Aktuelle Besuchsregelung

Die aktuellen Regelungen im Rahmen der Covid-19 Pandemie können Sie hier nachlesen.

Leistung

Zehenfehlstellungen: Hallux Valgus, Hammerzeh und Co.

Wir bieten Menschen mit Zehenfehlstellungen eine umfassende und kompetente Versorgung. Zu den häufigsten bei uns durchgeführten Operationen zählen der Hallux valgus, Hallux rigidus und der Hammerzeh.

Unsere Füße leisten tagtäglich Schwerstarbeit, immerhin tragen sie von morgens bis abends unser gesamtes Körpergewicht – und das im Laufe unseres Lebens etwa vier Mal um die Erde. Mit ihren 26 Knochen, 32 Gelenken, 31 Muskelgruppen sowie 107 Sehnen und Bändern sind die Füße eines unserer komplexesten Bewegungsorgane.

Zehen auf schiefer Bahn: Ursache

Falsches Schuhwerk, Verletzungen durch Sport, Unfälle, Diabetes oder Durchblutungsstörungen können zur Entwicklung von Fehlstellungen im Vorfußbereich beitragen. Zu den häufigsten Beschwerden gehören hierbei die Fehlstellungen der Großzehe, wie etwa der Hallux Valgus. Falsche Schuhe verstärken die Deformität und zerstören langfristig das Großzehengrundgelenk – bis hin zu einer Arthrose.

Zehenfehlstellungen: Behandlung

Wenn konservative Therapien nicht mehr helfen, ist oftmals der Zeitpunkt für eine operative Korrektur gekommen. Welche Operationsmethode am geeignetsten ist, hängt u.a. von dem Stadium der Fehlstellung, dem möglichen Vorliegen einer Arthrose und dem Alter des Patienten ab. Dank moderner Therapie- und Operationsverfahren bieten sich immer mehr Möglichkeiten, die Mobilität und Schmerzfreiheit zu erhalten. Oberstes Ziel ist es stets, durch eine adäquate Behandlung die natürliche Fußfunktion wiederherzustellen.

Wir behandeln folgende Zehenfehlstellungen

Ihr großer Zeh schmerzt unter Belastung, das Gelenk fühlt sich entzündet an und die Beweglichkeit nimmt ab?  Vermutlich ist ein Hallux rigidus die Ursache für Ihre Beschwerden, also eine Arthrose (Gelenkverschleiß) im Großzehengrundgelenk.

Bei fortgeschrittenem Stadium der Arthrose hilft nur noch eine Operation. Die Art des Eingriffs hängt von der Schwere der Arthrose ab: Ist bei Ihnen die Verknöcherung noch nicht zu weit fortgeschritten, können wir die Wucherungen am Großzehengrundgelenk entfernen und so Ihre Beweglichkeit wieder verbessern.

Ist der Gelenkverschleiß jedoch deutlich ausgeprägt, hilft meist nur noch eine vollständige Versteifung des Gelenks. Sie können nun zwar nicht mehr mit dem Zeh abrollen, verspüren aber beim Laufen keine Schmerzen mehr.
Weitere  Möglichkeiten, Ihre Beschwerden zu behandeln, haben wir durch eine Gelenkentfernung  oder durch ein künstliches Gelenk.

In unserer Sprechzeit beraten wir Sie gerne zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Die häufigsten Probleme am Vorfuß entstehen an der Großzehe. Ein Hallux Vallugs – auch als Ballenzeh bekannt – plagt besonders Frauen. Erbliche Vorbelastung, aber auch zu hohes und zu enges Schuhwerk begünstigen die Entstehung des Großzehenballens. Bei dieser Fußfehlstellung wandert der erste Mittelfußknochen in Richtung Fußaußenseite, wodurch sich der vordere Teil des Fußes verbreitert. Gleichzeitig knickt die Großzehe nach innen weg und nähert sich den mittleren Zehen an.

Helfen Einlagen und andere Hilfsmittel nicht mehr aus, hat sich Ihr Großzeh bereits stark verformt, haben Sie starke Schmerzen oder liegt eine Arthrose vor, kann meist nur noch eine Operation helfen, um die Fehlstellung zu beheben. Hierfür bieten wir Ihnen verschiedene operative Methoden an: Wann welche infrage kommt, hängt davon ab, wie stark der Hallux valgus ausgeprägt ist. Durch die Operation wird der Zeh wieder begradigt und die Beschwerden lassen nach oder verschwinden ganz.

Sie zählen zu den häufigsten Zehenfehlstellungen,  sind schmerzhaft und optisch störend: Der Hammer- und der Krallenzeh.

Neben der Verkrümmung machen schmerzhafte Druckpunkte am ganzen Fuß und Hühneraugen Betroffene zu schaffen. Die Fehlstellungen treten häufig im Zusammenhang mit einem Spreizfuß und dem Hallux valgus auf.

Beim Hammerzeh ist meist das Mittelglied des Zehs so stark nach oben gebeugt, dass das Endglied wie ein Hammer auf den Boden zeigt.

Bei den Krallenzehen ist das Grundgelenk stark überstreckt, das Mittel- und Zehenendgelenk hingegen gebeugt: Dadurch hat die Zehenspitze keinen Kontakt mehr zum Boden und beugt sich wie eine Kralle nach unten.

Bei einer leichten Fehlstellung können gut passende Schuhe meist schon die Beschwerden lindern. Ist der Hammer- oder Krallenzeh jedoch stark ausgeprägt, ist es fast unmöglich, passende Schuhe zu finden. Früher oder später stellt sich die Frage nach einer operativen Korrektur. Hierfür stehen in Hüls verschiedene Operationstechniken zur Verfügung.

In unserer Sprechzeit beraten wir Sie gerne zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Ähnlich wie beim Hallux Valgus, kann sich auch das Gelenk des kleinen Zehs schmerzhaft verändern. Es steht nach außen ab und die Fußaußenkante schmerzt. Schneiderballen können sicher und effektiv korrigiert werden.

Schneidersitz, daher der Name.

In unserer Sprechzeit beraten wir Sie gerne zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Fußsprechstunde

Telefon

(02151) 452-217

Öffnungszeiten

Do. 08.00–13.00 Uhr