Aktuelle Besuchsregelung

Die aktuellen Regelungen im Rahmen der Covid-19 Pandemie können Sie hier nachlesen.

Unsere Mitarbeiter

Unsere Krankenhaushygiene

Unsere Krankenhaushygiene

Unsere Experten für Hygiene und Infektionsschutz informieren Sie über die verschiedenen Maßnahmen im Helios St. Josefshospital Uerdingen.

Das A und O zur Verhütung von Infektionen ist die Händedesinfektion. Nutzen Sie gern unsere zahlreichen Desinfektionsspender im Haus.

Patrick Braß, Leitender Arzt der Krankenhaushygiene

Bakterien sind einerseits Krankheitserreger, andererseits schützen sie auch unsere Gesundheit. Viele Bakterien besiedeln unsere Haut, den Mund, die Nase und den Darm. Sie bilden eine schützende Barriere. Bei geschwächter Abwehr oder Verletzungen können sowohl fremde als auch körpereigene Erreger in den Körper eindringen und eine Infektion auslösen.

Durch verschiedene Ursachen können Bakterien widerstandsfähig gegen Antibiotika werden. Sind sie gegen viele resistent spricht man von Multiresistenz. Für gesunde Menschen sind multiresistente Erreger in der Regel harmlos. Sie können diese allerdings unbewusst auf Menschen mit geschwächter Abwehr übertragen. Diese sind besonders gefährdet. Erkranken diese an einer Infektion, lässt sich diese schwer behandeln.

Daher gibt es seit 2006 die Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektiologie“, die als zentrale Schaltstelle die neuesten Forschungsansätze diskutiert sowie unternehmensweite Maßnahmen plant und umsetzt.

Im Helios St. Josefshospital setzen wir die Handlungsempfehlungen konsequent um. Dabei folgen wir den Empfehlungen und Vorgaben des Robert Koch-Instituts.

Bei der Klinikaufnahme werden Patienten beispielsweise durch einen Nasen-/Rachenabstrich auf Multiresistente Erreger getestet. Darüber hinaus führen wir diese Untersuchungen in festgelegten Risikobereichen (operative Stationen, Onkologie, Intensivstationen) durch.

Im Helios St. Josefshospital Uerdingen werden Patienten mit multiresistenten Erregern (MRE) nach klaren Vorgaben isoliert. Abhängig vom Infektionsrisiko können zusätzliche Maßnahmen zur Infektionsprävention ergriffen werden. Je nach Erreger werden diese Maßnahmen durch das zuständige Personal in Rücksprache mit der Krankenhaushygiene angepasst.

Die unsachgemäße Verordnung und Einnahme von Antibiotika führt letztlich dazu, dass Keime im Körper im Ernstfall nicht mehr bekämpft werden können und zu gefährlichen Infektionen führen. Daher sind im Helios St. Josefshospital Uerdingen alle Ärztinnen und Ärzten im richtigen Umgang mit Antiobiotika geschult.

Der Leitfaden der Krankenhaushygiene ist ein umfangreiches Handbuch über hygienerelevante Themen und enthält die derzeit aktuellen infektionspräventiven Maßnahmen zur Vermeidung von nosokomialen (im Krankenhaus erworbenen) Infektionen.

Der Leitfaden der Krankenhaushygiene ist als unternehmensweite Regelung für alle Mitarbeiter der Helios Kliniken Gruppe verbindlich. Er stellt eine Arbeitsanweisung dar, mit dem Ziel, einen gleichbleibenden hohen Hygienestandard zu erreichen.

Basis für den Leitfaden sind vor allem evidenzbasierte Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI), die HICPAC (Hospital Infection Control Practices Advisory Committee)/ CDC-Guidelines (Centers for Disease Control and Prevention, USA), die entsprechend den Forderungen einer evidenzbasierten Medizin für einzelne infektionsprophylaktische Maßnahmen wissenschaftlich begründet sind.