Pressemitteilung

Tag der Wiederbelebung: Jeder kann Leben retten.

Köthen

Wie wichtig Erste Hilfe ist, wissen die meisten. Aber im Notfall helfen, das trauen sich nur wenige von uns zu. Dabei können Erste Hilfe Maßnahmen „Ein Leben retten.“

  • Helios Klinik Köthen beteiligt sich an der Aktion „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ mit einem „Tag der Wiederbelebung“ am 16. Oktober 2019, von 13 – 16 Uhr im Foyer der Helios Klinik Köthen
  • Interessierte können am Aktionstag die Herzdruckmassage üben
  • Die Veranstaltung ist kostenfrei

Anlässlich der bundesweiten Kampagnen „Woche der Wiederbelebung“ und „Restart a Heart Day“ veranstaltet die Helios Klinik Köthen einen Aktionstag mit Live-Demonstrationen und Erste Hilfe Schulungen für Erwachsene, Kinder und die eigenen Mitarbeiter, um diese zu schulen und zu befähigen, aktiv Erste Hilfe Maßnahmen anzuwenden. Ziel ist, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer – ob jung oder alt – am Ende die Lebensretter-Formel prüfen, rufen, drücken kennt und anwenden kann.

Jährlich erleiden mehr als 50.000 Menschen einen plötzlichen Herzstillstand außerhalb eines Krankenhauses. Nur 42 Prozent der Laien fühlen sich sicher genug und helfen derzeit, die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungswagens mit Herzdruckmassage zu überbrücken. Eine gut ausgeführte Herzdruckmassage würde das Gehirn weiterhin mit Sauerstoff versorgen und die Überlebenswahrscheinlichkeit des Patienten um das Zwei- bis Dreifache erhöhen.

Unter dem Motto „Jeder kann Leben retten.“ laden Dr. med. Peter Trommler, Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin und sein Team zu einem Reanimationskurs für Laien ein. Sie geben wichtige Tipps, mit denen jeder im Falle eines Notfalls helfen kann und erläutern die Grundlagen der Reanimation.

Wie funktioniert Wiederbelebung?
Wiederbelebung ist ganz einfach auszuführen. Drei Schritte sind zu beachten: Prüfen: Den Patienten ansprechen und behutsam rütteln. Rufen: Andere Helfer auf die Situation aufmerksam machen und die Notrufnummer 112 wählen. Und schließlich drücken: Den Handballen auf die Mitte des Brustbeins setzen. Den Handballen der anderen Hand darauflegen. Dann 100-mal pro Minute den Brustkorb etwa fünf Zentimeter herunterdrücken. Geschulte Helfer sollen die Mund-zu-Mund-Beatmungen im Verhältnis von 30 Herzdruckmassagen zu 2 Beatmungen durchführen.

Wie schnell muss mit der Wiederbelebung begonnen werden?
Das menschliche Gehirn ist auf Sauerstoff angewiesen. Nach drei bis fünf Minuten ohne Sauerstoff sterben die Gehirnzellen unwiederbringlich ab. Es drohen Behinderung und Tod. Deshalb ist es entscheidend, bei einem Kollaps dem Patienten direkt zu helfen und bei Bedarf mit der Herzdruckmassage zu beginnen. Der Laie muss vorher nicht den Puls tasten und muss auch keine Mund-zu-Mund-Beatmung ausführen. Benötigt der Patient keine Herzdruckmassage, wird er sich regen.

Die Helios Klinik Köthen lädt am 16. Oktober 2019, von 13 -16 Uhr im Foyer der Helios Klinik Köthen, Hallesche Straße 29, 06366 Köthen alle interessierten künftigen „Lebensretter“ ein, sich bei Erste Hilfe Schulungen befähigen zu lassen, aktiv Erste Hilfe Maßnahmen anzuwenden.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

 

 

Johanna Lässing

Referentin PR/Marketing
Johanna Lässing

Telefon

+49 3496 521 – 297

Die Helios Klinik Köthen ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Klinik hat ein zertifiziertes Traumazentrum und ein zertifiziertes Endo-Prothetik-Zentrum. In der modernen Geburtsabteilung kommen jedes Jahr rund 450 Kinder zur Welt. Über 400 Mitarbeiter versorgen jährlich 11.000 stationäre und ca. 13.000 ambulante Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.