Erfolgreicher Tarifabschluss: Deutlich mehr Gehalt und ein festes Tarifwerk für Mitarbeiter der Helios Klinik Köthen
Pressemitteilung

Erfolgreicher Tarifabschluss: Deutlich mehr Gehalt und ein festes Tarifwerk für Mitarbeiter der Helios Klinik Köthen

Köthen

Entgelterhöhungen, eine Pflegezulage sowie ein einheitliches Tarifwerk für die rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des nicht-ärztlichen Dienstes der Helios Klinik Köthen sind das Ergebnis der heutigen Tarifeinigung zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und Helios. Der Tarifabschluss sieht bis zum Jahr 2021 schrittweise Entgeltsteigerungen in Höhe von insgesamt 9,5 Prozent vor.

„Dies ist ein hervorragender Tarifabschluss für unsere Kolleginnen und Kollegen. Sie leisten täglich einen großen Beitrag für die hochwertige medizinische Versorgung in der Region Anhalt-Bitterfeld und arbeiten gern in der familiären Atmosphäre unseres modernen Hauses. Mit dieser Einigung möchten wir zum einen dem großen Engagement unserer Mitarbeiter gerecht werden, gleichzeitig aber auch ein Signal an Pflegerinnen und Pfleger aus der Region setzen, die heute noch lange Wege zum Arbeitsplatz auf sich nehmen, uns als Arbeitgeber näher kennen zu lernen,“ sagte Klinikgeschäftsführer Matthias Hirsekorn nach Abschluss der erfolgreichen Verhandlungen.

Ein Mantelhaustarifvertrag regelt ab sofort die Beschäftigungsbedingungen für die Mitarbeiter wie etwa Arbeitszeit, Urlaub, Entgeltfortzahlung, Zuschläge sowie die betriebliche Altersvorsorge. Die Tarifeinigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Verdi-Mitglieder.

„Lohnsteigerungen von 9,5 Prozent über die nächsten drei Jahre, eine Pflegezulage von bis zu 300 Euro brutto und mehr Geld für unsere Auszubildenden sind ein großartiges Ergebnis für unsere Kolleginnen und Kollegen im nicht-ärztlichen Bereich. Wir gehen deshalb fest davon aus, dass Verdi dies anerkennt und diese Einigung annehmen wird.

Matthias Hirsekorn, Klinikgeschäftsführer

Die Eckpunkte der Tarifeinigung im Detail:

• Steigerung der Grundentgelte:

  • mit Wirkung ab dem 1. Juli 2019 um 1,5 %,
  • mit Wirkung ab dem 1. Oktober 2019 um 2,0 %,
  • mit Wirkung ab dem 1. Januar 2020 um 1,5 %,
  • mit Wirkung ab dem 1. Oktober 2020 um 2,0 % 
  • mit Wirkung ab dem 1. Januar 2021 um 1,5 % sowie
  • mit Wirkung ab dem 1. April 2021 um 1 %.

• Einführung einer Pflegezulage ab dem 01. September 2020 von bis zu 300 Euro brutto pro Monat, was für die betroffenen Mitarbeiter noch einmal einen zusätzlichen Einkommenszuwachs von bis zu 10% bedeutet

• Steigerung der Ausbildungsvergütung:

  • rückwirkend zum 1. Januar 2019 um 50 Euro
  • zum 1. Januar 2020 nochmals um 50 Euro

Die Einigung steht bis zum 4. Juli 2019 unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Tarifgremien.

Interessierte Pflegekräfte können sich unter www.helios-gesundheit.de/koethen über offene Stellen informieren und direkt bewerben. 

Stephanie Seiler

Referentin PR/Marketing
Stephanie Seiler

E-Mail

Telefon

(03496) 52 12 97

Die Helios Klinik Köthen ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Klinik hat ein zertifiziertes Traumazentrum und ein zertifiziertes Endo-Prothetik-Zentrum. In der modernen Geburtsabteilung kommen jedes Jahr rund 450 Kinder zur Welt. Über 400 Mitarbeiter versorgen jährlich 11.000 stationäre und ca. 13.000 ambulante Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.