Ein starkes Trio: Dritter Spezialist neu im Team der Köthener Wirbelsäulenchirurgie
Pressemitteilung

Ein starkes Trio: Dritter Spezialist neu im Team der Köthener Wirbelsäulenchirurgie

Köthen

Im interdisziplinären Team der Wirbelsäulenchirurgie in Köthen steht seit Kurzem ein neuer Spezialist für Patienten zur Verfügung. Mit Ahmed Siam konnte die Klinik einen Leitenden Oberarzt und erfahrenen Mediziner für Wirbelsäulenchirurgie gewinnen. Das Team der Wirbelsäulenchirurgie arbeitet fachübergreifend eng mit den Bereichen Orthopädie und Unfallchirurgie bei der Behandlung von degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen und Frakturen zusammen.

Rückenschmerzen haben unterschiedliche Ursachen. Eine Vielzahl von Patienten ist betroffen. Oft wird sogar von einer Volkskrankheit gesprochen, weil neben den im Alter auftretenden abnutzungsbedingten Erkrankungen auch Verletzungen bei jüngeren Patienten eine Rolle spielen. Die Beschwerden schränken die Lebensqualität und die körperliche Belastbarkeit ein.

Mit unseren Oberärzten Christian Meyer und Dr. med. Kai Schendel haben wir bereits zwei ausgewiesene Spezialisten für Wirbelsäulenerkrankungen in der Klinik. Ich freue mich sehr, dass das Team nun mit Ahmed Siam um einen dritten Facharzt ergänzt wird. Die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen stellt schon immer einen Schwerpunkt im Leistungsspektrum unserer Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie dar.

Prof. Dr. med. Thomas Krüger, Chefarzt der Klinik für Orthopädie/EndoProthetikZentrum

In den letzten Jahren wurden Standardverfahren zur konservativen und operativen Behandlung entwickelt und etabliert. In diesem Zusammenhang wurde auch in die notwendige apparative Ausstattung investiert. So können die Köthener Ärzte neben einem hochmodernen Operationsmikroskop für minimalinvasive Eingriffe auf einen innovativen 3-D-Bildwandler zur räumlichen Visualisierung und Lagekontrolle von Implantaten zurückgreifen.

Mit dem großen Fachwissen von Ahmed Siam bauen wir die Qualität in der fächerübergreifenden Versorgung unserer Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie weiter aus – das kommt vor allem unseren Patienten zugute.

Dr. med. Wolfram Seelbinder, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie/Traumazentrum

Denn: Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie war Ahmed Siam bislang ausschließlich an renommierten Wirbelsäulenkliniken tätig, zuletzt als Oberarzt im Wirbelsäulenzentrum Markgröningen. „Er verfügt über herausragende Kenntnisse und Fähigkeiten speziell im Bereich der minimalinvasiven Wirbelsäulenoperationen sowie der operativen Behandlung der Halswirbelsäule“, so Prof. Dr. med. Thomas Krüger. „Er hat zudem bereits mehrere wissenschaftliche Arbeiten auch international publiziert und wird unter den Fachkollegen sehr geschätzt. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass er regelmäßig auf Kongresse, zum Beispiel der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft, als Referent und Sitzungsleiter geladen wurde und aufgetreten ist.“

Ahmed Siam wird für Patienten sowohl in der Klinik als auch im ambulanten Bereich als Ansprechpartner für Wirbelsäulenerkrankungen da sein. Dazu bietet er immer mittwochs von  8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr eine Sprechstunde im MVZ Köthen an. Termine sind auch nach Vereinbarung unter der Telefonnummer (03496) 52 14 90 möglich.

Stephanie Seiler

Referentin PR/Marketing
Stephanie Seiler

E-Mail

Telefon

(03496) 52 12 97

Die Helios Klinik Köthen ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Klinik hat ein zertifiziertes Traumazentrum und ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum. In der modernen Geburtsabteilung kommen jedes Jahr rund 500 Kinder zur Welt. Über 400 Mitarbeiter versorgen jährlich 11.000 stationäre und ca. 13.000 ambulante Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.