Die beiden ehemaligen DRK-Kliniken in Kassel-Wehlheiden und Kaufungen gehören seit dem 27. September 2021 zur Helios Kliniken Gruppe. Helios investiert mehr als 50 Millionen Euro in die Kasseler Kliniken. Weitere Informationen 

0561 3086-0
Schmerzfrei durchs Lebens

Kniechirurgie

Kniechirurgie

Knieschmerzen treten recht häufig auf. Das lässt sich unter anderem darauf zurückführen, dass das Kniegelenk als größtes Gelenk im menschlichen Körper einer stetigen hohen Belastung ausgesetzt ist. Verschleißerscheinungen können bereits in jungen Lebensjahren auftreten und zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen führen.

In unserer Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Alterstraumatologie behandeln wir Verschleißerscheinungen beziehungsweise Arthrose am Kniegelenk je nach Indikation sowohl konservativ als auch operativ. Der Gelenkersatz durch ein künstliches Gelenk stellt für uns erst dann eine Behandlungsoption dar, wenn alle weiteren Methoden der Kniechirurgie ausgeschöpft sind oder keine effektive Therapie und damit auch keine Verbesserung zu erwarten ist. Dies ist erfahrungsgemäß nur bei einer erheblichen Schädigung des Kniegelenks der Fall.

Konservative Behandlungen und gelenkerhaltende Operationen

In unserer Klinik passen wir anhand einer sorgfältigen Untersuchung und Diagnosestellung die Therapie für Ihre Knieschmerzen individuell an Sie und Ihre Bedürfnisse an. Die konservativen gelenkerhaltenden Maßnahmen reichen hierbei von der Gabe schmerz- und entzündungshemmender Medikamente über spezielle Physiotherapie und Krankengymnastik bis hin zu orthopädietechnischen Hilfsmitteln wie beispielsweise Schuhranderhöhungen.

Operative gelenkerhaltende Behandlungen in unserer Klinik sind unter anderem die Glättung des Knorpels, Knorpeltransplantationen und die Begradigung der Gelenkachse bei O-Beinen oder X-Beinen.