Valentinstag – die Wahrheit über das Küssen
Pressemitteilung

Valentinstag – die Wahrheit über das Küssen

Dachau

Am Valentinstag ist ein Kuss unter Verliebten ein Muss. Zweifellos ein schönes Gefühl – aber gibt es auch einen medizinischen Nutzen? Angeblich macht Küssen schlanker, glücklicher, gesünder und sogar schöner. Ein Experte des Helios Amper-Klinikums Dachau erklärt, was ein Kuss tatsächlich bewirken kann.

Eine verbesserte Immunabwehr, eine optimierte Mundhygiene: Wie schön wäre es, wenn man dem Küssen auch noch einen praktischen Nutzen abgewinnen könnte. Doch kurz vor dem Valentinstag am 14. Februar dämpft Privatdozent Dr. Konrad Trülzsch übertriebene Erwartungen an einen Gesundheitsschub: „Auch wenn es in verschiedenen Boulevardmedien immer wieder behauptet wird, habe ich noch keinen schlüssigen wissenschaftlichen Nachweis dafür gefunden, dass Küssen die Immunabwehr stärkt“, sagt der Krankenhaushygieniker und Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie an den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf.

Vorsicht bei Erkältungen
Küssen habe dennoch einen positiven Effekt. „Bei einem Erwachsenen ist das Immunsystem zwar so weit ausgereift, dass es auch durch häufigen Kusskontakt nicht noch weiter gestärkt wird“, sagt der Mediziner. „Wahr ist aber auch, dass der Mensch durch Zuwendung ein höheres Selbstwertgefühl entwickelt und Zärtlichkeiten ein gesteigertes Wohlbefinden erzeugen.“ Das wiederum, so Dr. Trülzsch, wirke sich durchaus positiv auf die Gesundheit aus.

Das intensive Küssen eines stark erkälteten Partners ist allerdings gar keine gute Idee. „Auf diesem Weg wird die Erkrankung übertragen“, sagt der Experte. Im Falle von Erkältungssymptomen ist also trotz Valentinstag Zurückhaltung geboten. Gerade die kalte Jahreszeit ist per se prädestiniert für Erkältungskrankheiten. Bei Husten und Schnupfen gilt also das Prinzip „weniger Küssen ist mehr“ – allen anderen sei ein kussreicher Tag der Liebe vergönnt.



Das Helios Amper-Klinikum Dachau versorgt jährlich rund 22.000 stationäre Patienten, die Helios Amper-Klinik Indersdorf rund 700 akutstationäre sowie 1.200 stationäre Reha-Patienten. Weitere rund 36.000 Patienten werden ambulant von den über 1.200 Mitarbeitern der beiden Klinikstandorte medizinisch versorgt. Die 14 Fachabteilungen in Dachau verfügen zusammen über 435 Betten. Die Klinik in Markt Indersdorf ist spezialisiert auf Altersmedizin und verfügt mit der Akutgeriatrie sowie der stationären und ambulanten geriatrischen Rehabilitation über insgesamt 95 Betten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventions-zentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.


Pressekontakt:
Pia Ott
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (08131) 76-533
E-Mail: pia.ott@helios-gesundheit.de

Pressebild

Pressebild zum Download (JPG) Bildunterschrift: Privatdozent Dr. Konrad Trülzsch, Krankenhaushygieniker und Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie an den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf. ©Helios