Keine Besuche in den Helios Amper-Kliniken
Pressemitteilung

Keine Besuche in den Helios Amper-Kliniken

Dachau

Die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf reagieren auf steigende Corona-Zahlen. Besuche sind ab Samstag nur noch in Ausnahmefällen erlaubt.

Angesichts steigender Infektionszahlen im Landkreis erweitern die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf ihre Vorsichtsmaßnahmen. Um die Gefahr einer Übertragung des Corona-Virus zu minimieren, gilt für beide Krankenhäuser ab Samstag, 24. Oktober 2020, ein Besuchsverbot. „Wir wissen, wie wichtig der persönliche Kontakt zu Familie und Freunden für die Genesung ist. Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung haben wir uns jedoch zu diesem Schritt entschlossen, um unsere Patientinnen und Patienten, ihre Besuche und unsere Mitarbeitenden vor einer möglichen Covid-19-Übertragung zu schützen“, sagt Klinikgeschäftsführer Florian Aschbrenner. Oft hätten Patienten Aschbrenner zufolge ein geschwächtes Immunsystem oder Vorerkrankungen und seien neben älteren Menschen bei einer Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährdet. „Wir bitten daher um Verständnis und eine aktive Unterstützung für diese Maßnahme“, so der Klinikgeschäftsführer. 

Damit Patienten trotzdem mit ihren Angehörigen in Kontakt bleiben können, steht ihnen neben festen Telefonen am Patientenbett kostenfreies WLAN in den Kliniken zur Verfügung. Nicht betroffen von der Einschränkung sind geplante Aufnahmen, operative Eingriffe und Sprechstunden – sie finden weiter statt. Auch die Notaufnahmen stehen nach wie vor zur Behandlung offen.

Ausnahmen in besonderen Situationen
In besonderen Situationen sind zudem Ausnahmeregelungen möglich – nach vorheriger telefonischer Anmeldung und in Absprache mit den behandelnden Ärzten sowie dem Stationspersonal. Sie gelten für Patienten auf Palliativstationen, für eine fest definierte Begleitperson bei der Geburt sowie für ein Elternteil bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.


Das Helios Amper-Klinikum Dachau versorgt jährlich rund 22.000 stationäre Patienten, die Helios Amper-Klinik Indersdorf rund 800 akutstationäre sowie 1.200 stationäre Reha-Patienten. Weitere rund 36.000 Patienten werden ambulant von den rund 1.200 Mitarbeitern der beiden Klinikstandorte medizinisch versorgt. Die 14 Fachabteilungen in Dachau verfügen zusammen über 435 Betten. Die Klinik in Markt Indersdorf ist spezialisiert auf Altersmedizin und verfügt mit der Akutgeriatrie sowie der stationären und ambulanten geriatrischen Rehabilitation über insgesamt 90 Betten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro. 

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.


Pressekontakt:
Anne Schaller 
Junior-Referentin
Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (08131) 76-67678
E-Mail: anne.schaller@helios-gesundheit.de