Diagnose Demenz: Tipps für Patienten und Angehörige
Pressemitteilung

Diagnose Demenz: Tipps für Patienten und Angehörige

Markt Indersdorf

Die Helios Amper-Klinik Indersdorf bietet bereits seit 2011 eine regelmäßige Informationsplattform zum Thema Demenz an. Patienten und Angehörige erhalten hier gezielte Hilfestellungen, um den Alltag mit der Krankheit besser zu meistern. Die nächste Veranstaltung findet am 17. Oktober 2019 um 17 Uhr statt.

Mit zunehmenden Alter treten oft Gedächtnisprobleme auf. Laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erkrankt allein in Deutschland alle 100 Sekunden ein Mensch an einer Demenzerkrankung. „Demenz ist dabei der Oberbegriff für Krankheitsbilder, die mit dem Verlust der geistigen Funktionen einhergehen“, erklärt Dr. med. Björn Johnson, Chefarzt Geriatrie der Helios Amper-Klinik Indersdorf. Folglich verändert sich die Wahrnehmung der Betroffenen zunehmend, so der Experte weiter: „Das Langzeitgedächtnis bleibt meist am längsten erhalten, weshalb Demenzerkrankte vor allem in der Vergangenheit leben.“

Entscheidend ist, das Krankheitsbild früh zu diagnostizieren und Patienten sowie Angehörige über den Umgang mit Betroffenen zu informieren. In einem Vortrag am 17. Oktober 2019 erläutern Neuropsychologin Irmgard David und Chefarzt Dr. med. Johnson die unterschiedlichen Formen der Demenz sowie deren Behandlungsmöglichkeiten. Zudem zeigen die Referenten finanzielle und personelle Unterstützungsmöglichkeiten auf.

Eine Herausforderung für den Alltag
„Die Diagnose Demenz verändert nicht nur den Alltag der Betroffenen, sondern auch den der Angehörigen“, sagt Neuropsychologin Irmgard David. „Nicht nur das Gedächtnis lässt nach, sondern auch andere Fähigkeiten. Im Verlauf der Erkrankung ist daher ein eigenständiges Leben oft nicht mehr möglich.“ Der Umgang mit den Betroffenen erfordert der Fachfrau zufolge neben Zeit und Fingerspitzengefühl auch ein spezielles Hintergrundwissen. „Wichtig ist uns daher, mit den Anwesenden der Veranstaltung ins Gespräch zu kommen und deren persönliche Fragen zu beantworten“, so David.

Die Helios Amper-Klinik in Indersdorf ist seit 1996 auf die Behandlung von geriatrischen Patienten spezialisiert und betreut diese von der Akutmedizin bis hin zur Rehabilitation. Die meisten Formen der Demenz sind nicht heilbar, jedoch können die Symptome der Gedächtnisstörung durch Medikamente hinausgezögert werden. Je früher die Therapie beginnt, desto effektiver ist sie. Auch nicht-medikamentöse Behandlungen haben einen hohen Stellenwert, beispielsweise in Form von Ergotherapie. Ziel jeder Therapie ist es, den Betroffenen so lange wie möglich ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Das Demenzforum findet statt am Donnerstag, 17. Oktober 2019, im Konferenzraum der Helios Amper-Klinik Indersdorf, Maroldstraße 45, 85229 Markt Indersdorf. Der Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss der Veranstaltung stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung.


Das Helios Amper-Klinikum Dachau versorgt jährlich rund 22.000 stationäre Patienten, die Helios Amper-Klinik Indersdorf rund 700 akutstationäre sowie 1.200 stationäre Reha-Patienten. Weitere rund 36.000 Patienten werden ambulant von den über 1.200 Mitarbeitern der beiden Klinikstandorte medizinisch versorgt. Die 14 Fachabteilungen in Dachau verfügen zusammen über 435 Betten. Die Klinik in Markt Indersdorf ist spezialisiert auf Altersmedizin und verfügt mit der Akutgeriatrie sowie der stationären und ambulanten geriatrischen Rehabilitation über insgesamt 95 Betten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von neun Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund drei Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Pia Ott
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (08131) 76-533
E-Mail: pia.ott@helios-gesundheit.de