Geriatrische Institutsambulanz

Geriatrische Institutsambulanz

Patienten haben in unserer Geriatrischen Institutsambulanz die Möglichkeit, auf Überweisungsschein eine spezialisierte Geriatrische Abklärung durchzuführen.

Für welche Patienten kommt die spezialisierte geriatrische Diagnostik infrage?

Die spezialisierte geriatrische Diagnostik kommt für Patienten, die aufgrund der Art, Schwere und Komplexität ihrer Krankheitsverläufe einen besonders aufwändigen geriatrischen Versorgungsbedarf aufweisen, infrage.

Dies können ein höheres Lebensalter (ab Beginn des 71. Lebensjahres) und das Vorliegen von mindestens zwei der nachfolgenden geriatrischen Syndrome bzw. mindestens ein nachfolgendes geriatrisches Syndrom und eine Pflegestufe gemäß § 15 SGB XI sein:

  • Multifaktoriell bedingte Mobilitätsstörung einschließlich Fallneigung und Altersschwindel
  • Komplexe Beeinträchtigung kognitiver, emotionaler oder verhaltensbezogener Art
  • Frailty-Syndrom (Kombinationen von unbeabsichtigtem Gewichtsverlust, körperlicher und/oder geistiger Erschöpfung, muskulärer Schwäche, verringerter Ganggeschwindigkeit und verminderter körperlicher Aktivität)
  • Dysphagie (Schluckstörung)
  • Inkontinenz(en)
  • Therapierefraktäres chronisches Schmerzsyndrom

Der Hausarzt stellt dies durch ein geriatrisches Basisassessment fest und überweist zur spezialisierten Diagnostik.

Was ist die spezialisierte geriatrische Diagnostik?

Die spezialisierte geriatrische Versorgung umfasst die Durchführung geriatrischer Assessmentverfahren (Selbstversorgungsfähigkeit, Mobilität, Kognition, Emotion, Ernährung, Schmerz, instrumentelle Aktivitäten) und die syndrombezogene geriatrische Untersuchung.

Die Durchführung der Assessments findet unter Einbindung von mindestens einer der folgenden Berufsgruppen statt:

Was passiert nach der geriatrischen Beurteilung?

Anhand der Testergebnisse und Untersuchungen wird ein Bericht für den überweisenden Vertragsarzt erstellt. Darin sind wesentliche Befunde und ggf. Behandlungsempfehlungen aufgeführt. Der Hausarzt führt schließlich die Behandlung fort.

Wie erhalte ich einen Termin?

Durch die Hausarztpraxis wird ein Termin über das Sekretariat der Helios Amper-Klinik Indersdorf (T 08136 939-0) angefragt mit Angabe der Patientendaten und Rückrufnummer der Hausarztpraxis. Der Termin wird  dem Hausarzt telefonisch mitgeteilt. Besonders wichtige Aspekte der Fragestellung wie Demenz, Dysphagie, etc. können bei Rückruf erörtert werden.

Bei dem Vorstellungstermin sind circa zwei Stunden einzuplanen. Sinnvollerweise ist ein Angehöriger mit anwesend. Vorunterlagen sind nach Möglichkeit mitzubringen.