Neuer Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe
Klinik heißt Dr. Thomas Knörzer

Neuer Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe

Hünfeld

Hünfeld, 7. August 2019 – Die Gynäkologie und Geburtshilfe der Helios St. Elisabeth Klinik hat einen neuen Chefarzt: Dr. Thomas Knörzer (59) trat zum 1. August seinen Dienst im osthessischen Akutkrankenhaus an. Der Mediziner deckt das gesamte allgemeine Spektrum der Gynäkologie und Geburtshilfe ab und wird die Abteilung zukunftsweisend leiten.

Knörzer schloss sein Medizinstudium 1992 ab und beendete 1997 seine Facharztweiterbildung. Im Anschluss war er sieben Jahre als Leitender Oberarzt im Kreiskrankenhaus Schwetzingen tätig, ehe er seine erste Chefarztstelle in der Frauenklinik am Krankenhaus Herrenberg in Baden-Württemberg für sechs Jahre antrat. Danach war er als Chefarzt der Frauenklinik in der Rotkreuzklinik Wertheim beschäftigt, wo er die volle Ermächtigung zur Facharztweiterbildung erhielt. Außerdem erlangte Knörzer die Zusatzqualifikation zum Senior Mammaoperateur.

Seit 2016 arbeitete er als Chefarzt in der Frauenklinik im Diakonie-Krankenhaus in Wehrda bei Marburg, wodurch er auf insgesamt 22 Jahre Führungserfahrung zurückblicken kann. Die Klinik in Wehrda verlässt Knörzer nun aus betrieblichen Gründen und zieht mit seiner Frau nach Osthessen, wo neue Aufgaben auf ihn warten. „Ich freue mich auf neue Herausforderungen in Hünfeld und auf die Arbeit im Team sowie mit den niedergelassenen Kollegen“, betont Knörzer, der viel Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit legt.

Seine medizinischen Schwerpunkte liegen insbesondere bei der Behandlung von Blasenschwäche und Senkungsbeschwerden, die in Zukunft hier am Standort weiter etabliert werden sollen. Einen weiteren Fokus setzt der gebürtige Heidelberger auf das minimalinvasive Operieren, etwa bei der Entfernung von Eierstockzysten, Endometrioseherden oder Myomknoten. Ob konservative oder operative Therapie: „Eine ausführliche Planung ist mir dabei besonders wichtig, sämtliche Behandlungen werden vorher mit den Patientinnen individuell besprochen“, erklärt Knörzer.

In Bezug auf die Geburtshilfe setzt er auf eine familienorientierte Atmosphäre, in der sich die Frauen rundum sicher und geborgen fühlen. Genau das zeichnet die Abteilung Geburtshilfe in Hünfeld aus und soll auch weiterhin so sein. Einige junge Paare durften Knörzer bereits im Rahmen der Kreißsaalführungen kennenlernen, bei denen er schon seit Juli zugegen war. „Die Betreuung junger Familien im Rahmen der Geburtshilfe gehört mit zu meinen liebsten Aufgaben“, gibt er gerne zu.

Für die Klinik in Hünfeld ist der neue Chefarzt ein echter Gewinn. Er verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und seine medizinischen Schwerpunkte passen ideal zum Leistungsspektrum des Hauses. „Wir freuen uns, mit Dr. Knörzer einen kompetenten Chefarzt für die Gynäkologie und Geburtshilfe gefunden zu haben und blicken optimistisch in die Zukunft“, resümiert Klinikgeschäftsführer Sebastian Mock.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro. In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren.

Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.