Divertikel: Was Sie bei Ausstülpungen im Darm tun können

Vortrag von Dr. Kai Hammerschlag, Leitender Oberarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Datum Mittwoch, 26. Juni 2019
Uhrzeit 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Veranstaltungsort Helios Cäcilien-Hospital Hüls
Teilnahmegebühren Die Teilnahme ist kostenlos
Fachbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie
Zielgruppe Alle, Patienten und Interessierte

Divertikel: Was Sie bei Ausstülpungen im Darm tun können

Ausstülpungen der Darmschleimhaut, sogenannte Darmdivertikel treten mit zunehmendem Alter häufig auf, bereiten meist aber keine Probleme. Erst wenn sich die Divertikel entzünden und starke Beschwerden und Komplikationen hervorrufen, spricht man von einer Divertikulitis, die behandelt werden muss. Eine akute Divertikulitis entsteht oftmals durch Stuhlreste, die sich in den Ausstülpungen der Darmwand ansammeln und sie verschließen können. Als Folge treten Beschwerden wie länger anhaltende, hauptsächlich im linken Unterbauch angesiedelte, Bauchschmerzen, Verstopfung oder auch Durchfälle auf.

In seinem Vortrag am Mittwoch, 26. Juni, um 18 Uhr klärt Dr. Kai Hammerschlag, Leitender Oberarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, über Ursachen, Diagnose und Therapien auf. Mittels Abtasten, Blutbild, Ultraschall- oder CT-Untersuchung und einer Darmspiegelung stellt der behandelnde Arzt die Diagnose. Die Therapie erfolgt zunächst mittels Medikamenten wie Antibiotika und einer entsprechenden Diät. Die Betroffenen müssen dauerhaft ihre Lebensgewohnheiten anpassen: Der Speiseplan sollte aus viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten bestehen. Ausreichend Flüssigkeit und regelmäßige Bewegung helfen, einer erneuten Entzündung vorzubeugen.  Treten die Entzündungen dennoch wiederholt auf, kann ein minimal-invasiver operativer Eingriff Abhilfe schaffen. Diese schonende Entfernung des betroffenen Darmabschnitts ist inzwischen ein Routineeingriff und kommt ohne großen Bauchschnitt und künstlichen Darmausgang aus. Am Helios Cäcilien-Hospital Hüls wird die sogenannte „Fast Track Methode“ angewendet, eine schonende Behandlung, die es dem Patienten ermöglichet, bereits wenige Stunden nach der OP wieder Nahrung zu sich zu nehmen und nach wenigen Tagen die Klinik zu verlassen.

 

 

Auf einen Blick

Unser gesamtes Vortragsprogramm 2019 finden Sie hier