Patientenforum: Vom Zappelphilipp zum Träumerle
Pressemitteilung

Patientenforum: Vom Zappelphilipp zum Träumerle

Hildesheim

Im nächsten Expertenvortrag der Reihe „Patientenforum“ im Helios Klinikum Hildesheim spricht Kinderneurologie Dr. Bernd Kruse über Behandlungsmöglichkeiten von Bewegungsstörungen bei Kindern. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 12. Februar 2019, um 18.30 Uhr im Konferenzraum. Der Eintritt ist frei.

Hildesheim, 5. Februar 2019 – Bereits im Kindesalter können Erkrankungen des Nervensystems auftreten, die entweder genetisch bedingt sind oder durch äußere Faktoren verursacht werden. Eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems ist die Epilepsie, die sich oftmals schon in den ersten beiden Lebensjahren entwickelt. Bei einem epileptischen Anfall ist die Kommunikation der Nervenzellen im Gehirn zeitweise gestört: „Wie ein Gewitter im Kopf“ – so beschreiben Epilepsie-Patienten häufig ihre Anfälle. Diese „Gewitter“ sorgen bei den Betroffenen teilweise für unkontrollierbares Zucken und Verkrampfen, oft minuten-, manchmal sogar stundenlang. Erste Symptome sind oft schon im Säuglingsalter zu beobachten. „Manche Kinder sind während eines Anfalls nur einige Sekunden lang geistig abwesend. Andere leiden unter Bewusstseinsstörungen und werden mehrere Minuten lang von Muskelzuckungen des gesamten Körpers durchgeschüttelt“, erklärt Dr. Bernd Kruse, Leitender Arzt für Kinderneurologie im Helios Klinikum Hildesheim. Eine große Herausforderung für Betroffene, ihre Familien sowie für die behandelnden Ärzte besteht darin, die speziellen Bewegungs- oder Verhaltensmuster bei einem epileptischen Anfall von anderen Ursachen, wie dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) oder altersbedingten, nicht krankhaften Bewegungen abzugrenzen. Anhand mehrerer Videobeispiele werden verschiedene Bewegungs- und Verhaltensmuster von Säuglingen und Kindern analysiert.

Über die Ursachen, Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten neuropädiatrischer Erkrankungen berichtet Dr. Bernd Kruse, Leitender Arzt für Kinderneurologie des Helios Klinikum Hildesheim, in seinem Vortrag der Veranstaltungsreihe „Patientenforum“.Der Vortrag findet statt am Dienstag, den 12. Februar 2019, um 18.30 Uhr im Konferenzraum des Helios Klinikum Hildesheim. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Veranstaltungen auf einen Blick gibt es unter: www-helios-gesundheit.de/hildesheim.

___

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Mandy Sasse

Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Mandy Sasse

E-Mail

Telefon

(05121) 894-1380