Patientenforum: Die Implantation eines Kunstgelenks ohne Schmerzen: Wie geht das?
Pressemitteilung

Patientenforum: Die Implantation eines Kunstgelenks ohne Schmerzen: Wie geht das?

Hildesheim

Im nächsten Vortrag der Reihe „Patientenforum“ am Dienstag, den 4. Juni, um 18:30 Uhr spricht Prof. Dr. Burkhard Wippermann darüber, wann die Implantation eines Kunstgelenkes Sinn macht, die Möglichkeiten zur Schmerzlinderung nach der Operation und gibt praktische Hinweise für den Umgang mit dem neuen Gelenk. Die Veranstaltung findet im Konferenzraum des Klinikums statt. Der Eintritt ist frei.

Hildesheim, 29. Mai 2019 - Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden an arthrosebedingten Gelenkbeschwerden. Die Arthrose gilt als die am häufigsten auftretende Gelenkerkrankung bei älteren Menschen. Bei entsprechender Vorschädigung des Gelenks durch Unfall, Sport oder angeborene Gelenkschwäche können jedoch auch Patienten mittleren Alters betroffen sein. „Der Knorpelverschleiß führt zu einer zunehmenden Versteifung und Verformung der Gelenke. Schreitet die Erkrankung voran, treten Belastungs-, später Nacht- und Ruheschmerzen auf. Aufgrund dieser Schmerzen kann es zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität kommen“, erklärt Prof. Dr. Burkhard Wippermann, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie des Helios Klinikums Hildesheim. Konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, Bewegungsübungen oder Anpassung der Lebensumstände können die Beschwerden anfangs mildern. „Um die Ursache dauerhaft zu therapieren, ist jedoch die Implantation einer Hüft- oder Knieprothese oft letztes Mittel der Wahl. Der Zeitpunkt des Eingriffs und die Wahl des Verfahrens müssen dabei sorgfältig und individuell bestimmt werden“, so Prof. Wippermann.

In seinem Vortrag der Veranstaltungsreihe „Patientenforum“ informiert der Experte über den künstlichen Gelenkersatz bei Knie- und Hüftgelenken. Dabei spricht er insbesondere über die Möglichkeiten zur Schmerzlinderung nach der Operation und gibt praktische Hinweise für das richtige Verhalten und den Umgang mit dem neuen Gelenk.

Der Vortrag findet statt am Dienstag, den 4. Juni 2019, um 18.30 Uhr im Konferenzraum des Helios Klinikum Hildesheim. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

----------------------------------- 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Marc Pingel

Referent Unternehmenskommunikation und Marketing
Marc Pingel

E-Mail

Telefon

(05121) 894-1219