Holpriger Start ins Leben
Pressemitteilung

Holpriger Start ins Leben

Hildesheim

Der kleine Ben kam kurz nach einem Autounfall gesund im Helios Klinikum Hildesheim zur Welt. Auf dem Weg ins Krankenhaus kollidierte der Rettungswagen (RTW) mit einem Auto. Unter Wehen stieg Mutter Jessica in einen neuen RTW um und konnte nach nur acht Minuten im Kreißsaal ihren Sohn in den Armen halten.

Hildesheim, 21. März 2018 – Mit einem Knall ins Leben. So könnte man wohl die Geburt des kleinen Ben Robin Ralf Wertheim beschreiben. Als er bereits 9 Tage über seinem errechneten Geburtstermin lag, ging am 20. März plötzlich alles ganz schnell. Nach den ersten Wehen rief Mutter Jessica Wertheim (35) aus Duingen abends einen Rettungswagen, der sie in die Geburtsklinik des Helios Klinikums Hildesheim bringen sollte. Auf dem Weg ins Klinikum setzten dann die Presswehen ein. Plötzlich lautes Bremsen und ein Knall. Der RTW war an der Kreuzung Kaiserstraße/Kennedydamm mit einem anderen Auto kollidiert und konnte nicht weiterfahren. Der Notarzt, der dem Wagen gefolgt war, eilte sofort zu der werdenden Mutter. „Ich war natürlich erstmal geschockt. Außer ein paar Prellungen hatte ich aber zum Glück keine Verletzungen“, erzählt Jessica Wertheim. Mit einem neuen RTW wurde die Fahrt ins Klinikum kurz darauf fortgesetzt. Dort wurde sie schon von den Hebammen erwartet. Nach nur acht Minuten im Kreißsaal lag der neue Erdenbürger in den Armen seiner Mutter. Um 23.28 Uhr kam Ben mit einem Gewicht von 3.810 Gramm und einer Größe von 53 Zentimetern kerngesund auf die Welt. „Da war der ganze Trubel erstmal vergessen. Bei all der Hektik wurden wir hier super betreut“, berichtet die glückliche Mutter. „Mein Mann hat es auch noch rechtzeitig zur Geburt geschafft, sodass wir die ersten Stunden gemeinsam mit Ben verbringen konnten.“ Zuhause wartet bereits Geschwisterchen Fynn (4) auf seinen Bruder. Die Fahrt nach Hause verläuft dann hoffentlich etwas entspannter.

 

___


Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.
Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Mandy Sasse

Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Mandy Sasse

E-Mail

Telefon

(05121) 894-1380