Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt!

Wichtiger Hinweis zu Tests auf Covid-19

Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline
Chirurgisches Zentrum mit neuer Führung
Pressemitteilung

Chirurgisches Zentrum mit neuer Führung

Hildesheim

Zum 1. Januar 2019 hat der Leberexperte Prof. Dr. Frank Lehner die Leitung des chirurgischen Zentrums des Helios Klinikum Hildesheim übernommen.

Hildesheim, 17. Januar 2019 – Mit Prof. Dr. Frank Lehner erhält die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie das Zentrum für Chirurgie am Helios Klinikum Hildesheim eine neue Führung. Zum 1. Januar 2019 hat der 51-Jährige die Leitung der beiden Bereiche von seinem Vorgänger Prof. Dr. Axel Richter übernommen, der die Klinik 18 Jahre lang verantwortet und entscheidend geprägt hat. Prof. Richter ist zum neuen Jahr als Medizinischer Regionalgeschäftsführer in die Helios Region Ost gewechselt, bleibt dem Klinikum aber als Leiter des Onkologischen Zentrums erhalten. Der gebürtige Schwabe, Prof. Lehner, ist ein ausgewiesener Experte in der großen onkologischen Chirurgie, der Leber-, Gallenweg-,  Pankreas- und  kolorektalen Chirurgie (Enddarmchirurgie) sowie der minimalinvasiven Chirurgie (MIC) und der endokrinen Chirurgie (Schild- u. Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse). Unter seiner Führung soll die Klinik eine noch stärkere Ausrichtung im viszeral-onkologischen Bereich bekommen und die minimalinvasiven Behandlungsmethoden weiter ausgebaut werden.

„Wir danken Prof. Richter für seine langjährige Mitarbeit und sein großes persönliches Engagement am Klinikum. Er hat nicht nur den Prozess der Umstrukturierung der chirurgischen Klinik zum Zentrum für Chirurgie, sondern auch die erfolgreiche Zertifizierung der bestehenden Zentren sowie den Privatisierungsprozess und den Neubau des Klinikums entscheidend mitgeprägt. Mit Prof. Lehner haben wir dank seiner Expertise im Bereich der chirurgischen Onkologie einen Nachfolger gefunden der sehr gut ins Profil des Klinikums passt, welches erst im Dezember vom Niedersächsischen Ministerium für Gesundheit als Onkologisches Zentrum anerkannt wurde. Prof. Lehner wird so die bereits zertifizierte hohe Qualität in der Behandlung von Krebserkrankungen im Onkologischen Zentrum des Klinikums weiter stärken“ so Klinikgeschäftsführer Sascha Kucera.

„Mein Ziel ist es, die vorhandenen Strukturen aufrechtzuerhalten und in den Bereichen der viszeral-onkologischen Chirurgie weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Frank Lehner, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Direktor des Zentrums Chirurgie des Helios Klinikums Hildesheim.“ Hierzu möchte ich die interdisziplinäre Vernetzung in der Behandlung von Tumorerkrankungen intensivieren und die angewandten chirurgischen Techniken insbesondere in der minimal-invasiven Chirurgie bei Krebserkrankungen der Leber und der Gallengänge sowie der Bauchspeicheldrüse weiterentwickeln.“
 
Experte bei Erkrankungen der Leber, Gallengänge und der Bauchspeicheldrüse
Prof. Dr. Frank Lehner hat sein Studium der Humanmedizin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen absolviert. Seine Facharztausbildung erfolgte am Kreiskrankenhaus Reutlingen, an der Ruhr-Universität Bochum sowie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). An der MHH war er seit 2004 als Oberarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie tätig, an der er 2012 seine Habilitation abgelegt hat und die Lehrbefugnis für das Fach „Chirurgie“ erhielt. Seit 2013 war Prof. Lehner als geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- u. Transplantationschirurgie der MHH tätig  und ab 2016 offizieller chirurgischer Vertreter des Leberkrebszentrums im DKG zertifizierten Viszeralonkologischen Zentrums der Medizinischen Hochschule Hannover sowie Mitglied des Lenkumsgremiums des Claudia von Schilling-Zentrums für universitäre Krebsmedizin der MHH. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Leistungsspektrum der Klinik
Im Zentrum für Chirurgie versorgen die erfahrenden Chirurgen Patienten mit allen Erkrankungen der inneren Organe, Schlagadern, Venen, des Brustkorbes und der Lunge umfassend und unter Verwendung neuester Behandlungstechniken. Jedes Jahr kümmern sich die Ärzte und Pflegekräfte der Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäß- und Thoraxchirurgie unter dem Dach des Zentrums für Chirurgie um bis zu 2.500 Patienten. In 3-4 Operationssälen operieren sie täglich mit verschiedenen Teams unter Leitung erfahrener Chirurgen und unter Verwendung neuester medizinischer Erkenntnisse. Die Klinik bietet sämtliche etablierte Operationsmethoden der konventionellen und minimal-invasiven Chirurgie an.

___

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.