(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Gegen den Krebs des Bewegungsapparates

In der Tumororthopädie behandeln wir alle Tumoren des Bewegungsapparates – vom Bindegewebe und den Muskeln bis zum Knochen.

Der Bewegungsapparat des Körpers besteht aus einem aktiven und einem passiven Teil. Zum aktiven Bewegungsapparat, der vor allem Bewegung des Körpers dient, zählen die Skelettmuskulatur sowie die Sehnen, Faszien, Sehnenscheiden und Schleimbeutel. Der passive Bewegungsapparat stützt den Körper. Er umfasst die Knochen, Gelenke, Knorpel, Bänder und Bandscheiben.

Primäre Tumoren des  Bewegungsapparates treten selten auf. Mit einem interdisziplinären Behandlungskonzept sind diese Tumoren aber, abhängig von ihrer Lokalisation und der Größe, in der Regel gut zu therapieren, wenn sie in speziellen Zentren behandelt werden. Häufig handelt es sich bei Tumoren des Bewegungsapparates um Metastasen anderer Tumore, die sich an Brust, Lunge, Prostata, Darm, Niere oder anderen Organen befinden. Bei starkem Wachstum können sie die Knochen derart schädigen, dass sie zu einer schmerzhaften Instabilität führen, die frühzeitig behandelt werden sollte, um einen Bruch zu vermeiden.

Die ambulante Betreuung inklusive der notwendigen Tumornachsorgeuntersuchungen nach einer erfolgreichen Behandlung erfolgt in unserer Tumorsprechstunde. Hierfür ist lediglich eine Überweisung vom Hausarzt erforderlich. So können wir für jeden Patienten individuell ein gesamtes Behandlungskonzept erstellen.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Wir führen sämtliche Tumoroperationen am Stütz- und Bewegungsapparat durch sowie Rekonstruktionen und Tumorendoprothetik an Schulter-, Ellenbogen-, Hüft- und Kniegelenk. Dabei arbeiten wir mit den angrenzenden Fachbereichen wie der Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie und der Plastischen Chirurgie sowie der Tumorkonferenz für Knochen- und Weichteiltumoren der Medizinischen Hochschule Hannover eng zusammen.