(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Schnell wieder sportlich aktiv

Schnell wieder sportlich aktiv

Sie passieren oft schneller als gedacht: 20 Prozent aller Unfälle sind Sportverletzungen. Unsere Experten sind auf die individuelle, patientenorientierte Behandlung von Sportverletzungen spezialisiert - für eine möglichst frühe Rückkehr zur sportlichen und beruflichen Aktivität und volle sportliche Leistungsfähigkeit.

Bänder- oder Kreuzbandriss, ausgekugelte Schulter sowie Verletzungen am Meniskus sind typische Krankheitsbilder beim Sport. Können konservative Behandlungen nicht mehr helfen, kann eine Operation Abhilfe schaffen.

Die Behandlung

Ein Großteil der sportmedizinischen Operationen an Gelenken wird heutzutage durch eine Spiegelung durchgeführt, mit einer sogenannten arthroskopischen OP. Die arthroskopischen Behandlungsmethoden an Schulter-, Ellenbogen-, Knie- und Sprunggelenk sind ein besonderer Schwerpunkt in unserer Klinik und unsere Experten können auf einen großen Erfahrungsschatz mit der OP-Methode zurückblicken.

Am Schultergelenk kommen nach Verrenkungen (Luxationen), chronisch oder akuten Instabilitäten, Sehnenrissen (Rotatorenmanschettenrupturen) sowie einer verschleißbedingten Enge des Schulterdachs mit chronischen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen (Impingementsyndrom) vielfach arthroskopische, teilweise aber auch offene Verfahren zum Einsatz.

Besonders das Kniegelenk ist aufgrund seines komplexen Aufbaus anfällig für Verletzungen. Oft ist es eine unkontrollierte schnelle Bewegung, die zu einer schweren Schädigung der Bänder oder der Stoßdämpfer des Knies, der Menisken, führt. In den meisten Fällen lassen sich diese Verletzungen mit einer arthroskopischen Operation behandeln. Für die Operation des Meniskus sind durch diese Methode nicht ein einziger großer Schnitt, sondern zwei bis drei kleinere Schnitte notwendig. Je nach Schweregrad werden komplett abgerissene Teile entfernt oder mit verschiedenen Nahttechniken wieder verbunden.  Der Vorteil einer Arthroskopie ist, dass die kleinen Verletzungen der Haut schneller wieder verheilen und keine große Narbe zurückbleibt.

Gerissene Sehnen und Bänder versuchen wir immer zuerst durch eigenes Gewebe zu erhalten. Gerissene Kreuzbänder ersetzen wir beispielsweise durch körpereigene Sehnen (Semitendinosus-/ Gracilissehne und Patellarsehne), bei Verletzungen des Knorpels stehen uns zahlreiche Therapien wie beispielsweise die Knorpel-Knochen-Transplantationen zur Verfügung.

Auch am Ellenbogen und Sprunggelenk führen wir arthroskopische und offene Operationen bei Knorpelschäden durch, die durch einen Unfall oder durch altersbedingten Verschleiß verursacht worden sind. Außerdem führen wir Bandrekonstruktionen bei akuten und chronischen Instabilitäten durch.