Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Wichtiger Hinweis zu Tests auf Covid-19

Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Bluthochdruck: Erkrankung der Nieren frühzeitig erkennen

Bluthochdruck: Erkrankung der Nieren frühzeitig erkennen

Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden und Medikamente trotz regelmäßiger Einnahme nicht anschlagen, kann die Ursache eine Nierenerkrankung sein. Wird diese frühzeitig erkannt, lassen sich Folgeschäden oft lindern oder ganz vermeiden.

Eine wichtige Aufgabe der Nieren ist es, den Körper zu entgiften und den Blutdruck zu regulieren. Sind die Nieren erkrankt, kann es zum Bluthochdruck kommen. Dieser kann wiederum die Nieren schädigen.  Beide Erkrankungen bedingen sich gegenseitig und verstärken sich oft. Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte daher regelmäßig die Funktion seiner Nieren überprüfen lassen, denn auch wenn zunächst keine Nierenerkrankung vorliegt, kann der Bluthochdruck die Nieren im Laufe der Jahre schädigen.

In unserer Klinik arbeiten Kardiologen und Nephrologen Hand in Hand, um Bluthochdruck und Herz- sowie Nierenerkrankungen zu erkennen und zu therapieren.

Diagnose und Therapie

Mit modernster Diagnostik klären wir, ob eine Nierenschwäche oder eine andere Erkrankung die Ursache für Ihren hohen Blutdruck ist. Dafür führen wir unter anderem eine Blutdruckmessung und eine Ultraschall-Untersuchung durch. Zudem untersuchen wir Blut und Urin, um die Nierenfunktion zu beurteilen.
Die Behandlung zielt zunächst darauf ab, Ihren Blutdruck zu normalisieren, damit Ihre Organe nicht noch mehr geschädigt werden. Wurde eine Nierenerkrankung festgestellt, leiten wir je nach Art der Erkrankung zielgerichtete Maßnahmen ein, wie etwa eine Medikamenten-Therapie, oder auch eine Katheter-Behandlung.