Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Wichtiger Hinweis zu Tests auf Covid-19

Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

Unsere stationären Leistungen im Überblick

Unsere stationären Leistungen im Überblick

Mit Hilfe modernster Diagnostik- und Behandlungsmethoden helfen wir bei Erkrankungen im Bereich der Mundhöhle, des Kiefers und des Gesichts.

Unser Spezialgebiet ist die Behandlung von Unfallverletzungen des Gesichts, insbesondere von Brüchen im Bereich des Kiefers, des Jochbeins, der Nase und der Stirn sowie die Therapie von Entzündungen oder Erkrankungen des Kieferknochens (sogenannte Osteonekrosen) sowie die Entfernung von Gesichtshauttumoren. Nach jedem operativen Eingriff verhelfen wir unseren Patienten zu einem normalen Erscheinungsbild, damit sie wieder aktiv am Leben teilhaben können.

Kontakt

Dr. med. Dr. med. dent. Guido Lier

Chefarzt Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
Dr. med. Dr. med. dent. Guido Lier

E-Mail

Telefon

(05121) 894–4022

Unsere Klinik profitiert von den Strukturen eines modernen Akutkrankenhauses. Wir arbeiten eng mit den anderen Fachbereichen des Klinikums zusammen. Alle Experten können bei Bedarf in die Therapie jederzeit hinzugezogen werden. So sorgen wir dafür, dass unsere Patienten jederzeit umfassend und nach den neuesten medizinischen Standards versorgt sind.

Stationäre Leistungen

Wir versorgen alle Traumata des Gesichtsschädels sowie des Gesichts, insbesondere Brüche im Bereich des Kiefers, des Jochbeins, der Nase und der Stirn. Je nachdem wie weit die Verletzung ausgedehnt ist, arbeiten wir mit den Kollegen der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie und der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zusammen.

Wir behandeln Entzündungen oder Abszesse. Diese gehen im Bereich der Gesichts- und Halsweichteile häufig von den Zähnen oder der Haut aus.

Wir versorgen Entzündungen im Bereich des Kieferknochens (sogenannte Osteomyelitis) sowie Erkrankungen des Kiefers (Nekrosen). Diese können bei einer Therapie von Knochenmetastasen beispielsweise bei Brust- und Prostata-Krebs oder bei schwerer Osteoporose in Zusammenhang mit der Behandlung durch bestimmte Medikamente (Bisphosphonate) entstehen.

Gut- und bösartige Veränderungen im Bereich des Gesichtes bedürfen häufig besonderer Behandlung. Die Entfernung der Veränderungen und die erforderliche Wiederherstellung eines normalen Erscheinungsbildes gehören zum Behandlungsspektrum unserer Klinik.

Zysten im Kiefer entstehen häufig mit verlagerten oder nicht vollständig durchgebrochenen Zähnen, besonders im Bereich von Weisheitszähnen. Um Folgeerkrankungen zu vermeiden, sollten diese Zysten in der Regel entfernt werden.

Patienten mit sogenannten Dysgnathien, also mit zu weit vor- oder zurückstehendem Ober- und Unterkiefer beziehungsweise mit einem zu langen oder zu kurzen Kinn können in enger Zusammenarbeit mit einem Kieferorthopäden behandelt werden. Oft greifen bei diesen Fehlstellungen auch die Zahnreihen nicht richtig ineinander. Deshalb werden Sprechen, Kauen, Schlucken und die Nasenatmung beeinträchtigt. Durch eine Vor- oder Rückverlagerung des Ober- oder Unterkiefers kann das Gesichtsprofil und die Kieferfunktion unabhängig vom Alter dauerhaft harmonisiert werden.

Zur zahnärztlichen Chirurgie gehören alle operativen Behandlungen rund um die Zähne. In besonders schwierigen Fällen, beispielsweise bei einer bestehenden Tumorerkrankung, laufender Chemotherapie oder einer schweren Allgemeinerkrankung, ist eine stationäre Behandlung erforderlich.

Ambulante Behandlung

Derzeit ist in unserer Klinik nur die stationäre Behandlung von Patienten möglich. Für eine ambulante Behandlung wenden Sie sich gerne an die Praxis am Weinberg von Dr. Dr. Guido Lier (Telefon (05121) 8843430).