Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Medizinischer Mund-Nasenschutz ist Pflicht!

Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 12 34 56 Ihre Ansprechpartner Helios Corona-Hotline

So können wir Ihnen helfen

So können wir Ihnen helfen

Wir behandeln alle Krebserkrankungen des Darms und der Bauchspeicheldrüse nach den neusten medizinischen Standards. Unser erfahrenes Team sorgt dafür, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Um gut- und bösartige Krebserkrankungen des Darms und der Bauchspeicheldrüse zu erkennen, stehen uns vielfältige Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Dazu gehören Ultraschalluntersuchungen (Sonographie), Spiegelungen (Endoskopie), moderne Computer- und Magnetresonanztomographie sowie alle etablierten gastroenterologischen Funktionstests.

Die Therapie erfolgt auf wissenschaftlicher Basis in enger Verzahnung mit den anderen Fachabteilungen des Hauses, der Strahlentherapie sowie den niedergelassenen Kollegen. Wir sind Teil des Onkologischen Zentrums, welches sich um Patienten mit Krebserkrankungen aller Organe kümmert.

Tumoren im Darm verursachen im frühen Stadium oft keine Symptome. Werden Sie rechtzeitig erkannt, können sie sehr gut behandelt werden. Polypen des Darms, die eine Vorstufe zu Krebs darstellen können, können mit Hilfe einer Darmspiegelung erkannt und entfernt werden. Deshalb ist es wichtig, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Ab dem 55. Lebensalter trägt die Krankenkasse die Kosten. Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne zur Untersuchung.

Die meisten Tumoren der Bauchspeicheldrüse sind bösartig und werden erst spät entdeckt. Sie gehen von den Gangzellen der Bauchspeicheldrüse aus und müssen operativ behandelt werden. Für eine erfolgversprechende Therapie ist eine frühzeitige Diagnostik entscheidend.

Unsere Behandlung von Patienten mit Darmkrebs- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs umfasst nicht nur den operativen Eingriff, unser Ziel ist eine Rund-um-Betreuung unserer Patienten. In einem ersten Gespräch befragen wir unsere Patienten zu Ihren Beschwerden und klären mögliche Vorerkrankungen. Wurde ein bösartiger Tumor im Darm oder der Bauchspeicheldrüse festgestellt, prüfen wir als erstes, ob sich bereits Metastasen gebildet haben, und leiten die entsprechende Therapie ein. Dazu gehören unter anderem Chemo- und Strahlentherapie, Schmerztherapie, psychoonkologische Betreuung, humangenetische Beratung, Stoma-Versorgung, Ernährungsberatung, Unterstützung bei der Einleitung von Reha-Maßnahmen und bei der Beschaffung von medizinischen Hilfsmitteln. Wir verfügen über eine eigene onkologische Station, auf der wir mit einem speziell weitergebildeten Team aus Ärzten, Psychoonkologen und Fachpflegekräften alle Patienten mit Tumorerkrankungen versorgen.

Im Rahmen unserer wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz stimmen wir die Behandlung unserer Patienten mit den anderen Fachabteilungen der Klinik ab. Gemeinsam legen wir einen individuellen Therapieplan für jeden unserer Patienten fest, für eine bestmögliche ganzheitliche Therapie.