Der geriatrische Patient

Der ältere Mensch bleibt nicht automatisch beweglich, fit und geistig gesund. Durch den normalen Alterungsprozess werden körperliche und geistige Funktionen abgebaut. Gleichwohl ist nicht jeder ältere Mensch auch ein geriatrischer Patient.

Die meisten älteren über 65-jährigen Menschen haben keine oder kaum gesundheitliche Einschränkungen. Sie führen ihr Leben selbstständig, beteiligen sich engagiert am öffentlichen Leben und sind in soziale Strukturen eingebettet. Das Alter ist also per se keine Krankheit. Mit zunehmendem Alter fällt es vielen Menschen jedoch schwerer sich an vorhandene Umwelteinflüsse anzupassen. Hinzu kommt, dass sie durch den geringen Muskelanteil in ihrer Beweglichkeit oft eingeschränkt sind und verschiedene Erkrankungen gleichzeitig haben, die die Gesundheit stark beeinträchtigen.

Typische Krankheitsbilder im höheren Alter

  • Schlaganfall mit Lähmungen, Sprach- oder Wahrnehmungsstörungen
  • Knochenbruch, der operativ oder konservativ behandelt wurde
  • Zustand nach Gelenkersatz mit oder ohne vorausgegangene Fraktur
  • Osteoporose
  • Schwere Infektionen (u.a. Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen, Gallenblasen- oder Darmentzündungen)
  • Neurologische Erkrankungen, wie z. B. Morbus Parkinson
  • Allgemeine Schwächezustände nach Operationen oder sonstigen akuten schweren Erkrankungen (Extremitäten-Amputation, Gefäß-, Herz- oder Lungenerkrankungen
  • Chronische Herzinsuffizienz  („Herzschwäche“)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Koronare Herzerkrankung („Durchblutungsstörungen des Herzens“)
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Chronische Schmerzsyndrome
  • Kognitive Störungen bis zur Demenz
  • Affektive Störungen (zum Beispiel die Depression)

Häufig treten bei unseren Patienten altersbedingt mehrere Erkrankungen gleichzeitig auf. Das bedeutet, Patienten, die beispielsweise mit einem Herzinfarkt oder nach einem Sturz behandelt werden müssen, haben zudem oft Begleiterkrankungen wie Inkontinenz, Demenz oder Appetitlosigkeit. Durch die verschiedenen und gleichzeitigen Erkrankungen sind unsere Patienten oft davon bedroht, ihre Selbständigkeit zu verlieren.

Nehmen die körperlichen und kognitiven Fähigkeiten ab, verlieren ältere Patienten ihre Selbstständigkeit. Zusammen mit den bestehenden Krankheiten, insbesondere wenn diese mit bleibenden körperlichen Beeinträchtigungen einhergehen, drohen rasch Pflegebedürftigkeit oder gar Pflegeabhängigkeit.

Auf die Mobilisierung älterer Menschen spezialisiert

Unser Team ist auf die Mobilisierung älterer Menschen spezialisiert und wirkt gezielt mit allen erforderlichen Maßnahmen der drohenden Pflegebedürftigkeit entgegen. Zusammen mit unseren Patienten und deren Angehörigen möchten wir die Funktionseinschränkungen bestmöglich beheben und ihnen ein Leben im häuslichen Umfeld ermöglichen. Lernen Sie uns kennen!