Diagnostik

Eine auf das jeweilige Kind / den Jugendlichen und seine psychische Störung zugeschnittene Behandlung erfordert zunächst eine umfassende Diagnostik. Grundlage dafür ist sowohl in der Ambulanz als auch auf bei einer stationären Aufnahme die ausführliche Anamnese, eine Befragung des Kindes / Jugendlichen und seiner Eltern / Bezugspersonen. Sie wird unterstützt durch Fragebögen, die den Eltern bei geplanten Terminen bzw. stationären Aufnahmen schon vorher zugesendet werden. Insbesondere auf den Stationen und in der Tagesklinik ist die Verhaltensbeobachtung ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Diagnostik, um sich ein Bild von den psychischen Auffälligkeiten des Kindes / Jugendlichen auch außerhalb des häuslichen Rahmens zu machen. Bei jedem Kind / jedem Jugendlichen auf den Stationen und in der Tagesklinik wird außerdem eine körperliche Untersuchung durchgeführt.

An speziellen Untersuchungen werden vorgehalten:

  • Umfassende psychologische Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik
  • Teilleistungsdiagnostik (Sprachtests, Lese-, Rechtschreib- und Rechentests)
  • Neuropsychologische Tests
  • Spezielle neurologische Diagnostik (mit unserer neurologischen Klinik)Labordiagnostik
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Konventionelle Röntgendiagnostik
  • Computertomographie (CT)
  • Kernspintomographie (MRT)