Wir stellen uns vor: Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ)

Durch eine verzahnte und aufeinander abgestimmte Zusammenarbeit von orthopädisch-unfallchirurgischer Kompetenz und Altersmedizin gewährleistet das ATZ die ganzheitliche und umfassende Versorgung unserer älteren Patienten nach einem Unfall optimal.

Zentrumsleitung

Aktiv und selbstständig bis in hohe Alter, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensqualität. Doch gerade im Alter kann es aufgrund von Krankheiten, verlangsamter Reaktionsfähigkeit und vielen andere Ursachen schnell zu Unfällen kommen. Zumeist sind es Brüche, die durch Stürze verursacht werden. Aktuellen Untersuchungen zufolge stürzt in der Altersgruppe über 65 jeder dritte einmal im Jahr, bei den über 80-Jährigen sogar jeder zweite. Deshalb sollten im Fall eines Sturzes oder Knochenbruches nicht allein die Verletzungsfolgen behandelt, sondern auch die Ursachen des Sturzes abgeklärt werden. 

Bereits vom Zeitpunkt der Aufnahme an wird der ältere Sturzpatient gemeinsam von Unfallchirurgen und Geriatern betreut. Knochenbrüche werden nach modernsten operativen Methoden behandelt, die eine rasche Belastbarkeit und Mobilisation erlauben. Die Behandlung von Begleiterkrankungen und die Sturzabklärung erfolgen zeitgleich durch die Ärzte für Altersmedizin. Das gemeinsame Ziel des Teams für Alterstraumatologie ist es, dem Patienten eine rasche Frührehabilitation und eine sichere Rückkehr in die gewohnte häusliche Umgebung zu ermöglichen.

  • Schwindelabklärung
  • Ganganalyse
  • Ultraschall
  • Spiegelungen des Verdauungstraktes
  • Überprüfung und Optimierung der Medikamenteneinstellung
  • Orthopädisch-chirurgische Versorgung
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie, Massagen und manuelle Lymphdrainage
  • Gangschulung
  • Training der Alltagsfähigkeiten zur Wiederherstellung der häuslichen Selbstständigkeit
  • Aktivierende therapeutische Pflege
  • Hilfsmittelberatung und Unterweisung im Umgang mit Hilfsmitteln

Unser interdisziplinäres Behandlungsteam