FAQ für unsere Medizinstudierenden

Wir freuen uns, dass Sie sich dafür entschieden haben, einen Teil Ihrer studentischen Ausbildung in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt zu absolvieren. Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufig gestallte Fragen.

Bei Fragen zur einer Famulatur oder Praktikum helfen die Sekretariate der einzelnen Fachdisziplinen weiter. Der PJ-Beauftragte für Helmstedt ist Dr. med. Panagiotis Bouklas. Gern können Sie direkt mit Ihm einen persönlichen Termin vereinbaren. Die Kontaktdaten finden Sie in der Rubrik Ansprechpartner.

Während Ihrer Zeit an unserem Klinikum sind Sie eingeladen, an allen Sie interessierenden Veranstaltungen unseres Klinikums teilzunehmen. Ihre Fachabteillung wird sich bemühen, Ihnen die Teilnahme zu ermöglichen.

Der offizielle Gesetzespassus (§3 der ÄAppO) zur Honorierung der PJler lautet:
(4) Während der Ausbildung nach Absatz 1, in deren Mittelpunkt die Ausbildung am Patienten steht, sollen die Studierenden die während des vorhergehenden Studiums erworbenen ärztlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen und erweitern. Sie sollen lernen, sie auf den einzelnen Krankheitsfall anzuwenden. Zu diesem Zweck sollen sie entsprechend ihrem Ausbildungsstand unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung des ausbildenden Arztes ihnen zugewiesene ärztliche Verrichtungen durchführen. Sie sollen in der Regel ganztägig an allen Wochenarbeitstagen im Krankenhaus anwesend sein. Zur Ausbildung gehört die Teilnahme der Studierenden an klinischen Konferenzen, einschließlich der pharmakotherapeutischen und klinisch-pathologischen Besprechungen. Um eine ordnungsgemäße Ausbildung zu sichern, soll die Zahl der Studierenden zu der Zahl der zur Verfügung stehenden Krankenbetten mit unterrichtsgeeigneten Patienten in einem angemessenen Verhältnis stehen. Die Studierenden dürfen nicht zu Tätigkeiten herangezogen werden, die ihre Ausbildung nicht fördern. Die Gewährung von Geld- oder Sachleistungen, die den Bedarf für Auszubildende nach § 13 Absatz 1 Nummer 2 und Absatz 2 Nummer 3 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes übersteigen, ist nicht zulässig. Bei einer Ausbildung im Ausland verändert sich diese Höchstgrenze entsprechend den Maßgaben der Verordnung über die Zuschläge zu dem Bedarf nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz bei einer Ausbildung im Ausland um die in § 1 Absatz 1 Nummer 1 bis 3 dieser Verordnung aufgeführten Zuschläge. Die Zuschläge nach § 1 Absatz 1 Nummer 2 und 3 dieser Verordnung dürfen der Berechnung der Höchstgrenze nur zugrunde gelegt werden, wenn die Leistungen ausdrücklich zur Erstattung der dort genannten Kosten gewährt werden.

(374,- Grundbedarf + max. 224,- Wohnkosten + max. 62,- KV + 11,- PV)
Hinweis: In der max. Gesamtsumme ist komplett alles enthalten, also auch Zuschüsse oder freie Gewährung (Ernährung, Unterkunft, Bekleidung, Lehrbücher, Fahrtkosten etc.)

Klinikwäsche wird Ihnen für die Zeit Ihres Aufenthaltes gestellt. Weiße Schutzkleidung (Kittel, Hose und Hemd) wird durch die Klinik kostenlos zur Verfügung gestellt. Schutzkleidung für den OP-Bereich steht in den jeweiligen Umkleiden zur Verfügung. Blaue Funktionskleidung für die Intensivstationen erhalten Sie in den Umkleideräumen der Intensivstationen.

Die Klinik liegt nahe der Autobahn A2, Abfahrt Helmstedt-Zentrum. Von dort ist die Klinik ausgeschildert. Helmstedt verfügt über einen eigenen Bahnhof, von dort aus besteht ein Anschluss an das Busnetz.

Kostenlose Parkmöglichkeiten bestehen rund um das Klinikgelände.