Bewusstlosigkeit schnell abgeklärt

Sollten Sie an wiederkehrender Bewusstlosigkeit leiden ist eine entsprechende Diagnostik und Dokumentation der Ursache wichtig für die weitere Therapie. Doch oft ist es leider so, dass die Bewusstlosigkeits-Attacken nur wenige Sekunden andauern und bis der Arzt oder der Rettungsdienst beim Patienten ankommt, keinerlei EKG-Veränderungen zu dokumentieren sind. 

Gibt es eine Möglichkeit auch Zuhause oder unterwegs 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr den Herzrhythmus zu überwachen?

Ja die gibt es! In unserer Klinik können wir Ihnen die modernsten und kleinsten Ereignisrekorder implantieren. Diese zeichnen auf Sie speziell angepasste Ereignisse und Auffälligkeiten auf.  Sollten Sie Beschwerden haben können Sie mittels eines zusätzlichen Handgeräts oder mittels einer App über Ihr Handy den Rekorder aktivieren, damit diese Episode aufgezeichnet wird. Bei der nächsten Kontrolle können wir dann ermitteln, ob und welche Herzrhythmusstörung vorlag. So kommen Sie unkompliziert und schnell an die Diagnose!

Wie wird ein Ereignisrekorder eingesetzt?

Variante 1:

Bei einem „normalen“ Ereignisrekorder wird unter lokaler Betäubung ein etwa 1cm großer Schnitt links neben dem Brustbein in Höhe des 2./3. Rippenzwischenraums vorgenommen. Anschließend wird das Gerät unter die Haut platziert und je nach Modell fixiert. Es erfolgt ein Wundverschluss mittels Naht mit resorbierbarem Faden.  

Variante 2:

Bei einem fortgeschrittenen Modell wird unter lokaler Betäubung ein kleiner Schnitt mittels mitgelieferten Skalpell vorgenommen. Anschließend wird der Rekorder unter die Haut mit mitgeliefertem Equipment nach Vorgaben des Herstellers eingeführt. Es erfolgt ein Wundverschluss mittels Naht mit resorbierbarem Faden.  

Der Eingriff dauert in der Regel nur wenige Minuten. 

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Nach der OP wird ein Sandsack für 4 Stunden zur Minimierung des Blutungsrisikos auf die Wunde gelegt. Neben dem normalen Pflaster wird ein wasserabweisendes Duschpflaster angebracht. Dieses kann nach 7 Tagen entfernt werden. Ein Fadenzug ist nicht notwendig. Die erste Kontrolle erfolgt in der Regel nach 6-8 Wochen in unserer Herzschrittmacher-Ambulanz. 

Ist das Gerät MRT-fähig? Wie lange hält die Batterie?

Alle Geräte die bei uns verwendet werden sind MRT-fähig. Die Batterie hält mindestens 3 Jahre.