Schlaganfall – Wenn jede Sekunde zählt

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Klinik ist die Versorgung von Schlaganfallpatienten. Für sie stehen rund um die Uhr fachneurologische Kompetenz, Ultraschalldiagnostik und Computer- bzw. Magnetresonanztomographie zur Verfügung, um gegebenenfalls eine Thrombolysetherapie (Auflösung von Blutgerinnseln) durchzuführen. Dazu nehmen Sie auf unserer zertifizierten Schlaganfallstation (Stroke-Unit) auf, auf der wir Sie kontinuierlich überwachen und die nötigen Untersuchungen unverzüglich durchführen können.

Bei der Versorgung von Schlaganfallpatienten zählt jede Minute. Durch eine enge Kooperation mit  der  Neuroradiologie und interventionellen Radiologie der Universitätsklinik Magdeburg ist die schnelle und lückenlose Versorgung auch von operationsbedürftigen Patienten gewährleistet.

Diagnostik bei einem Schlaganfall

Schlaganfallpatienten kommen in der Regel als Notfall in unsere Klinik und erhalten umgehend eine Computertomografie des Kopfes.  Die Diagnostik ergänzen wir häufig durch eine Gefäßdarstellung (CT-Angiographie) oder einer Durchblutungsmessung (CT-Perfusion). Auf den Bildern des Schädelinneren können wir erkennen, ob ein Gefäßverschluss oder eine Hirnblutung für den Schlaganfall verantwortlich ist. Darüber hinaus können wir seine Lage und Ausdehnung bestimmen.

Behandlung bei einem Schlaganfall

Die Behandlungsmetode hängt von der Art des Schlaganfalls ab:

Verursacht eine plötzliche Mangeldurchblutung des Gehirns, hervorgerufen durch ein Blutgerinnsel, den Schlaganfall, können wir dieses Gerinnsel in manchen Fällen mit einem Medikament auflösen und das verstopfte Gefäß wieder eröffnen. Die dafür erforderliche Behandlung ist die sogenannte Lyse-Therapie. Hierbei injizieren wir Ihnen über einen venösen Zugang Medikamente, die das Blutgerinnsel entweder direkt abbauen oder körpereigene Abbauenzyme aktivieren. Je früher mit der Therapie begonnen werden kann, desto größer ist der Erfolg. Die Behandlung sollte spätestens innerhalb der ersten drei bis viereinhalb Stunden nach Auftreten eines Schlaganfalls beginnen.

Neben der medikamentösen Auflösung des Blutgerinnsels stellt die Thrombektomie eine weitere wichtige Methode dar. Hierbei handelt es sich um die operative Entfernung des Blutgerinnsels mit einem wenige Millimeter kleinen Spezialkatheter direkt aus den hirnversorgenden Gefäßen. Um Sie kompetent und bestmöglich zu behandeln, arbeiten wir hier eng mit der Neuroradiologie und interventionellen Radiologie der Universitätsklinik Magdeburg zusammen.

Ist eine Blutung Ursache für einen Schlaganfall, gilt es zunächst, diese zu stoppen. Da hier ebenfalls eine Operation erforderlich sein kann, erfolgt auch diese Behandlung wieder in enger Zusammenarbeit mit der Neuroradiologie und interventionellen Radiologie der Universitätsklinik Magdeburg.

An die Behandlung in der akuten Phase der Erkrankung schließt sich die Rehabilitationsbehandlung an, die noch während der Akutbehandlung unser Überleitungsmanagement organisiert. Bei schwerkranken Patienten setzen wir die Frührehabilitationsbehandlung in unserer Abteilung fort, sodass ein integrierter Behandlungsablauf ohne organisatorische Verzögerungen möglich ist.