Behandlung durch ein engagiertes Team – Die Frührehabilitation

An die Behandlung in der akuten Phase von Hirnverletzungen oder neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfällen schließt sich eine Rehabilitationsbehandlung an, die wir in der Regel noch während der Akutbehandlung organisieren. Ziel der Frührehabilitationsbehandlung ist, unsere Patienten in ein möglichst selbständiges Leben zurückzuführen.

Bei schweren neurologischen Erkrankungen lassen sich die Weichen für einen erfolgreichen Verlauf der Rehabilitation nicht früh genug stellen. Denn: Je schneller, gezielter und intensiver wir die Therapie nach der Akutbehandlung beginnen können, umso besser sind Ihre Perspektiven.

Beginn der Frührehabilitation

Die Frührehabilitation setzt direkt nach dem Aufenthalt auf einer Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit) oder einer Intensivstation an.

Interdisziplinäre Versorgung

Als Patient profitieren Sie davon, dass für Ihre Versorgung weiterhin alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten einer Akutklinik zur Verfügung stehen. Gleichzeitig betreut Sie ein eng kooperierendes Team aus Ärzten, Pflegekräften, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Mitarbeitern des Überleitungsmanagements – so, wie es in einer Rehaklinik üblich ist.

In der Frührehabilitation erhalten Sie mehrmals täglich Behandlungen durch Therapeuten verschiedener Fachrichtungen. In regelmäßigen Besprechungen von Therapeuten, Pflegepersonal und Ärzten legen wir die Therapiepläne festgelegt. Das Therapieprogramm ist individuell auf Ihren Gesundheitszustand und Ihre Bedürfnisse angepasst.

Wiederherstellung von Alltagsfertigkeiten

Unser Ziel ist zunächst eine weitere Stabilisierung Ihrer oft kritischen Situation. So lassen sich durch intensive pflegerische Maßnahmen Folgeschäden vermeiden. Anschließend folgen eine zunehmende Mobilisierung, das Herstellen einer Verständigungsmöglichkeit im Falle von Kommunikationsstörungen und die Förderung der Mitarbeit bei einfachen Alltagsverrichtungen, wie z.B. bei der Nahrungsaufnahme oder Körperpflege.

Ist eine weitgehende Selbstständigkeit erreicht, erfolgt eine Weiterbehandlung in der nächsten Rehabilitationsphase in einer Rehaklinik.

Weaning in der Frührehabilitation

In unserer Abteilung nehmen wir schwer kranke Patienten von der Intensivstation direkt in die Frührehabilitation auf. In diesem Zusammenhang erfolgt auch die Übernahme dauernd oder zeitweilig maschinell beatmeter Patienten zur Langzeitbeatmung und Entwöhnung von der Beatmung (Weaning). Das „Weaning“ soll Patienten, die über einen längeren Zeitraum künstlich beatmet werden müssen, helfen, wieder eine selbstständige Atmung zu entwickeln. Dazu kümmert sich ein Team aus multiprofessionellen Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten um die Patienten.

Unsere Ärzte verfügen über Kompetenzen in der Intensivmedizin als auch in der Neurologischen Frührehabilitation. So können beatmete Patienten in unserem vom Beatmungsgerät entwöhnt werden und profitieren zugleich von einer hochwertigen neurologisch-rehabilitativen Behandlung.