Wir erleichtern Ihre Geburt mittels Schmerzlinderung

Auf Wunsch ist es möglich, starke Geburtsschmerzen wirksam und schnell zu lindern. Sie können zwischen verschiedenen Methoden wählen. Sollten Sie sich unter der Geburt beispielsweise für eine Periduralanästhesie entscheiden, steht ein Anästhesist bereit, um diese gut und routiniert zu legen.

Im Rahmen der Geburtsplanung besprechen wir mit Ihnen bereits Vor- und Nachteile etwaiger Anästhesieverfahren für Sie und Ihr Kind.

Periduralanästhesie

Die Periduralanästhesie ist das häufigste Verfahren, um Schmerzen bei der Geburt zu lindern. Bei der Periduralanästhesie injizieren wir die Medikamente um den Nervenwasserraum und das Rückenmark herum. Dies geschieht mit Hilfe eines Periduralkatheters. Wir schieben nach einer örtlichen Betäubung im Bereich der Brust- oder Lendenwirbelsäule über eine Hohlnadel einen dünnen Kunststoffschlauch in den sogenannten Periduralraum. Nachdem wir die Hohlnadel wieder entfernt haben können wir über diesen Periduralkatheter eine örtliche Betäubung und Schmerzmittel in die Nervenfasern geben. Die Wirkung tritt nach zirka 15 bis 20 Minuten ein und hält für etwa drei Stunden an. Als Mutter erleben Sie die Geburt bewusst mit und können sich aber dennoch entspannen.

Durch die Periduralanästhesie kann sich der Geburtsvorgang verlängern. Wird ein Kaiserschnitt notwendig, können wir die Operationsschmerzen über die bereits gesetzte Periduralanästhesie ausschalten, indem wir das Anästhetikum verstärken. Nach dem Kaiserschnitt wird der Periduralkatheter bis zum Folgetag belassen, um die Operationsschmerzen zu behandeln.

Spinalanästhesie

Eine Spinalanästhesie kommt in der Regel zum Einsatz, wenn wir von einer normalen Entbindung schnell auf einen Kaiserschnitt wechseln müssen. Ist ein Kaiserschnitt aufgrund einer Mehrlingsschwangerschaft, Beckenendlage oder Schwangerschaftsvergiftung sehr wahrscheinlich, kann die Spinalanästhesie auch von vornherein als Möglichkeit der Schmerzlinderung gewählt werden. Im Vergleich zur Periduralanästhesie injizieren wir bei der Spinalanästhesie die Medikamente näher ans Rückenmark in den Nervenwasserraum oder um die Nervenstränge herum. Die Wirkung setzt innerhalb weniger Minuten ein. Die Beine werden warm, schwer und lassen sich nur wenig bewegen. Als Mutter sind Sie auch hier schmerzbefreit und bei vollem Bewusstsein.

Alternative Schmerzlinderung

Unsere Geburtsklinik setzt sich grundsätzlich dafür ein – sehr im Interesse vieler Frauen –, dass Kinder in der Helios St. Marienberg Klinik Helmstedt so natürlich wie möglich zur Welt kommen. Dies beinhaltet auch den weitgehenden Verzicht auf Medikamente. Alternativ bieten wir auch sanfte Methoden wie Akupunktur und Aromatherapie bei Schwangerschaftsbeschwerden, unter der Geburt und im Wochenbett an.