Musiktherapie

Musiktherapie

Neu in unserem Programm ist seit Januar 2018 die Musiktherapie. An der Musikgruppentherapie kann jeder Patient teilnehmen und für die Einzeltherapie werden nach Bedarf und individueller Absprache Angebote gemacht.

In der Musiktherapie bieten wir sowohl aktive als auch rezeptive (passive) Musiktherapie an. Bei der aktiven Musiktherapie nimmt der Patient selbst mit Instrumenten oder durch seine Stimme an der Therapie teil. Der Therapeut spielt mit, so dass eine gemeinsame musikalische Improvisation entsteht. Der Patient wählt meistens selbst die Instrumente aus, die er spielen möchte. Dafür stehen ihm eine Reihe von leicht spielbaren Instrumenten (Trommeln, Rasseln, Glockenspiel, Xylophon, Djembe) zur Verfügung, die unterschiedliche Emotionen widerspiegeln.

Bei der rezeptiven (passiven) Musiktherapie spielt der Therapeut live für einen oder eine Gruppe von Patienten. Dies führt dazu, dass die Selbstbeobachtung und die Selbstwahrnehmung erhöht werden kann.  Rezeptive Formen der Musiktherapie dienen auch der Entspannung und Beruhigung des Patienten. Des Weiteren wird in unserer Privatklinik auch die sogenannte Regulative Musiktherapie von Christoph Schwabe eingesetzt.