Psychosomatische Behandlung nach COVID-19

Psychosomatische Behandlung nach COVID-19

Psychische Beeinträchtigungen kommen häufig nach der Behandlung auf der Intensivstation vor, jedoch können sich auch nach milden Verläufen ohne die Notwendigkeit einer stationären internistischen Behandlung erheblich psychosoziale Auswirkungen ergeben.

Es werden Symptome wie Depression, Trauerreaktion bei Verlust von Angehörigen, posttraumatische Belastungsstörungen und Angstzustände nach mehreren Wochen und Monaten beobachtet. Darüber hinaus sind Pandemien mit einem hohen Maß an emotionaler Belastung in der Gesellschaft verbunden. Aber auch die Belastungen durch den notgedrungenen sozialen Rückzug und die Einschränkungen im sozialen Leben verstärken möglicherweise vorbestehende psychische Symptome.

 

Von vielen Betroffenen werden Kontrollverlust, Ohnmachstgefühle, Existenzängste oder auch Überforderung im häuslichen Umfeld bspw. durch Homeoffice und Betreuung von Angehörigen oder Kindern beschrieben. Wir erstellen für Sie individuelle Behandlungspläne zur Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens durch unser therapeutisches Team. Wir sind eine Privatklinik in einem Hotel. Falls Sie noch schwer körperlich eingeschränkt sind, können wir Sie zunächst leider noch nicht aufnehmen. Halten Sie aus diesem Grund bitte Rücksprache mit einem der Ärzte aus unserem Team.