Chronische Schmerzstörung

Chronische Schmerzstörung

Wenn Sie unter Schmerzen leiden und Ihr Arzt keine Erklärung dafür finden kann, so ist guter Rat teuer. Viele Patienten können nicht verstehen, warum ihr Arzt ihnen dann empfiehlt, sich psychotherapeutische Hilfe zu holen, da sie eindeutig körperlich erkrankt sind.

Entstehung
Akute Schmerzen sind ein Warnsignal und schützen vor weiteren Schäden. So werden Sie beispielsweise ihre Hand schnell wegziehen, wenn Sie versehentlich auf eine heiße Herdplatte gefasst haben. Chronische Schmerzen haben dagegen ihre Warnfunktion verloren und können nach dem Stand der Forschung meist nicht mit einer rein medizinischen Behandlung ausgeräumt werden. Denn neben organischen Gründen beeinflusst auch Ihr Umgang mit Ihren Schmerzen Ihr Leiden. Daher ist heute eine interdisziplinäre Schmerzbehandlung üblich.

Behandlung
Chronische Schmerzstörungen machen sich nicht nur auf körperlichen Ebene bemerkbar, sondern verändern auch Ihre Einstellungen und Verhalten. Beispielsweise führen Schmerzen häufig zu Schonverhalten, was kurzfristig entlastet. Langfristig jedoch verstärken schwache oder verkrampfte Muskel die Schmerzen. Wir wollen mit Ihnen herausfinden, wie Psyche und Schmerzen zusammenhängen, um dann gemeinsam Strategien zu erarbeiten, die Ihnen mehr Lebensqualität verschaffen. Dazu behandeln wir Körper und Psyche. Unser Therapieprogramm ist vielseitig, und wird individuell auf Sie zugeschnitten: 
•    Therapeutische Einzelgespräche
•    Gruppentherapie
•    psychoedukative Gruppen
•    Medizinische Behandlung (auf Wunsch auch durch Psychopharmaka)
•    Sport und Bewegung
•    Körper-, Kunst- und Musiktherapie
•    Entspannungs- und Achtsamkeitsgruppen

 

→ mehr erfahren zur Behandlung