Hüftschmerzen – Helios Mariahilf Klinik informiert wann eine Hüftprothese nötig wird

Hüftschmerzen – Helios Mariahilf Klinik informiert wann eine Hüftprothese nötig wird

Hamburg

Dr. med. Henning Jeziorkowski, Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie und orthopädischen Chirurgie, beantwortet am Dienstag, den 25. August 2020, die Frage „Hüftschmerzen – wann ist eine Hüftprothese nötig?“ und spricht über Behandlungsmöglichkeiten. Der Patientenvortrag findet im Rahmen der Reihe „Gesundheit auf Augenhöhe“ um 18 Uhr in der Helios Mariahilf Klinik Hamburg statt.

Hamburg, 17. August 2020. Unsere Hüftgelenke machen im Alltag mehr mit, als wir glauben – sie sind enormen Belastungen ausgesetzt. Daher ist die altersbedingte Abnutzung der Hüftgelenke weit verbreitet und auch durch falsche Belastung kann es zu einem schnellen Knorpelabrieb der Gelenke kommen. „Arthrose in den Hüftgelenken gilt mittlerweile als Volkskrankheit“, sagt Dr. med. Henning Jeziorkowski, Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie und orthopädischen Chirurgie der Helios Mariahilf Klinik Hamburg. „In unserem zertifizierten EndoProthetikZentrum behandeln wir täglich Patientinnen und Patienten, die eine neue Hüfte brauchen.“ Doch nicht immer ist gleich ein künstliches Gelenk notwendig. In seinem Vortrag berichtet Dr. Jeziorkowski über typische Hüftbeschwerden und ihre Behandlungsmöglichkeiten.

Zunächst kann mit konservativen Behandlungsmethoden und Physiotherapie versucht werden, die Beschwerden zu beseitigen. Doch nehmen die Schmerzen an der Hüfte zu und gehen sie zunehmend mit Funktions- und Bewegungseinschränkungen einher, dann sollte man nicht allzu lange warten. Eine Operation bietet gute Besserungschancen. „Mit einer Hüftoperation schaffen wir für unsere Patientinnen und Patienten deutliche Schmerzlinderung und damit eine neue Lebensqualität“, so Dr. Jeziorkowski. Interessierte sind herzlich eingeladen, im Vortrag von Herrn Dr. Jeziorkowski genaueres zum Thema Hüftschmerzen zu erfahren und mit dem Experten persönlich ins Gespräch zu kommen.

Wichtig: Auf Grund der aktuellen Lage müssen wir die Teilnehmeranzahl leider auf 10 Personen beschränken. Daher bitten wir alle Interessierten, sich vorher bei uns bis zum 24. August 2020 über die Mailadresse info-mariahilf@helios-gesundheit.de (Mo-So) oder telefonisch über 040 790 06 553 (Mo-Fr) verbindlich anzumelden. Falls Sie doch nicht kommen können, bitten wir um eine rechtzeitige Absage, sodass der Platz gegebenenfalls an die nächste Person weitergegeben werden kann. Interessierte, die sich nicht vorher angemeldet haben und dennoch vor Ort erscheinen, müssen wir leider wieder nach Hause schicken. Bei einer Teilnahme müssen wir von Ihnen vor Ort Daten erheben, die vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet werden. Weitere Vorträge der Reihe „Gesundheit auf Augenhöhe“ werden wir Ihnen rechtzeitig per Pressemitteilung und auf unserer Website unter www.helios-gesundheit.de/mariahilf mitteilen.

 

Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Marieke Weller
Pressesprecherin
Telefon: (040) 790 06-553
E-Mail: marieke.weller@helios-gesundheit.de