Krankenhaushygiene

Hygiene in unserer Klinik

Hygiene in unserer Klinik

Bei Helios fühlen wir uns unseren Patienten verpflichtet. Darum nehmen wir die Problematik von Infektionen in Krankenhäusern sehr ernst. Dank unseres effektiven Hygienemanagements sind wir bestens gegen gefährliche Keime gewappnet.

Auch wir sind uns der enormen Gefahr bewusst, die multiresistente und panresistente Erreger (u.a. MRSA) für das Wohl unserer Patienten darstellen. Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2006 die Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektologie“ gegründet, die als zentrale Schaltstelle die neuesten Forschungsansätze diskutiert und unternehmensweite Maßnahmen plant sowie umsetzt. Diese gelten für alle Helios Kliniken und damit auch für uns.

In unserem Klinikalltag setzten wir die von der Fachgruppe erarbeiteten Handlungsempfehlungen konsequent um. Die Händedesinfektion mit der Kitteltaschenflasche ist dabei die wichtigste Maßnahme vor und nach Kontakt mit Patienten.

Wir folgen in unserem Hygienemanagement den Empfehlungen und Vorgaben des Robert Koch-Instituts. Eine erfahrene und ausgebildete Hygienefachkraft, sechs hygienebeauftragte Ärzte sowie ausgebildete  Hygienebeauftragte in der Pflege (nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene und der Vereinigung der Hygienefachkräfte Deutschlands) kümmern sich bei uns um alle hygienischen Belange.

Wir fühlen uns der Transparenz verpflichtet. Aus diesem Grund veröffentlichen wir jedes Jahr die Hygienedaten zur Keimbelastung in unserer Klinik und bestätigen damit unser ausgezeichnetes Hygienemanagement.

Jährlich werden unsere Mitarbeiter zu den Hygienemaßnahmen nach den gesetzlichen Vorgaben geschult.  Dadurch gelingt es uns, die Frequenz und Gründlichkeit weiter zu erhöhen.

Zudem nehmen wir am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS = Erfassung von nosokomialen Infektionen) des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ) teil.

Aktion saubere Hände

Die Helios Mariahilf Klinik nimmt aktiv an der Aktion „Saubere Hände“ teil. Damit stehen wir für eine erfolgreiche Umsetzung der notwendigen Maßnahmen und Qualitätsstandards ein.

Susanne Kleinsorge

Hygienefachkraft

Telefon

(040) 790 06-356

Dr. med. Kristina Biedermann

Regionale Krankenhaushygienikerin

Telefon

(0385) 520 5900