Kardio-CT – in der Diagnostik von Herzerkrankung immer wichtiger

Kardio-CT – in der Diagnostik von Herzerkrankung immer wichtiger

Das Kardio-CT ist eine Alternative zur klassischen Herzkatheter-Untersuchung – allerdings kann sie nicht bei jedem Patienten angewandt werden. Wir beraten Sie gern.

Beim Herz-CT – auch Kardio-CT oder Computertomographie des Herzens genannt – handelt es sich um ein modernes Röntgen-Diagnose-Verfahren, das in ausgewählten Fällen als schonende und zuverlässige Alternative zum Herzkatheter angesehen werden kann. Im Gegensatz zur Herzkatheter-Untersuchung kann ein Herz-CT nicht invasiv, d.h. ohne Einführen eines Katheters, durchgeführt werden.

Im Rahmen des Herz-CT werden nach Injektion eines Kontrastmittels mit Hilfe von Röntgenstrahlung Schnittbilder des Körpers erstellt. Sie ermöglichen eine detaillierte Untersuchung des pulsierenden Herzens und der sich schnell bewegenden Herzkranzgefäße.

Aufgrund der technischen Entwicklung verbessert sich die Darstellung der Herzkranzgefäße kontinuierlich. Da die Untersuchung jedoch immer noch Limitationen aufweist, ist die Auswahl der richtigen Patienten und der richtigen Indikation von entscheidender Bedeutung.

Wer eignet sich für ein Kardio-CT?

Im Wesentlichen eignet sich die Methode für Patienten mit einer sogenannten mittleren Prätestwahrscheinlichkeit und einer voraussichtlich geringen Kalkbelastung. Zudem sollten Sie keine koronaren Stents haben.

Zusätzlich können – abgesehen von der Darstellung der Herzkranzgefäße – eine Vielzahl weiterer kardiologischer Krankheitsbilder mittels der CT- Untersuchung bewertet werden.

In unserer Klinik wird die Untersuchung mit Hilfe eines modernen 64 Zeiler CT durchgeführt und standardisiert von einem Radiologen und einem Kardiologen mit entsprechender Zusatzqualifikation ausgewertet.