Im Fall der Fälle: Unsere Intensivstation

Im Fall der Fälle: Unsere Intensivstation

Auf unserer Intensivstation werden schwer Erkrankte oder Verletzte sowie Patienten, die sich nach einer Operation erholen, betreut. Auf der Station betreuen wir Sie rund um die Uhr interdisziplinär: Unsere Anästhesisten stimmen sich eng mit den Fachärzten der anderen Kliniken und Fachabteilungen unseres Hauses ab.

Auf unserer  Intensivstation werden Patienten behandelt, deren Organismus durch eine lebensbedrohliche Krankheit, einen Unfall, eine schwere Operation oder durch unvorhergesehene Komplikationen an die Grenzen der Lebensfähigkeit gekommen sind. Bei diesen Patienten reicht eine Routinetherapie nicht aus.

Es kommen vielmehr verschiedene Methoden der modernen Intensivtherapie zum Einsatz, die, wie zum Beispiel die künstliche Beatmung oder Dialyse, einen Einsatz vorübergehend ausgefallener Organe gewährleisten. Auch die Entwöhnung von der Beatmung erfolgt mit moderner Technik. Die Abteilung für Intensivmedizin ist nach Stufe 1 der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) zertifiziert.

Aufenthalt auf der Intensivstation

Als Angehöriger auf der Intensivstation

Wir haben keine festgelegten Besuchszeiten, bitten Sie aber, sich vor dem Betreten der Station über die installierte Klingel beim Pflegepersonal zu melden. Wir nehmen Sie persönlich in Empfang.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir maximal zwei Besucher zeitgleich zu Ihren Angehörigen lassen können. Wir möchten eine Überanstrengung der Patienten vermeiden und die Ruhe des Mitpatienten gewähren.

Aufgrund von pflegerischen Maßnahmen, Visiten, Untersuchungen u.ä. kann es zu Wartezeiten und zu Unterbrechungen der Besuchszeiten kommen. Hier bitten wir Sie im Sinne der Patienten um Verständnis.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir, die behandelnden Ärzte, Auskünfte nur an die engste Angehörigen geben. Für die Weitergabe der Informationen innerhalb der Familie ist es sinnvoll, einen Ansprechpartner zu wählen, der persönlich und telefonisch mit dem Personal der Intensivstation Kontakt hält.

Aus hygienischen Gründen werden allen Patienten für die Dauer des Aufenthaltes auf unserer Station erforderliche Waschutensilien gestellt. Nach Rücksprache mit uns können Sie gern spezielle Pflegeartikel (z.B. Rasierer, Duschbad, Körperlotion) mitbringen. Kleidung, Unterwäsche und Handtücher benötigt Ihr Angehöriger auf unserer Station nicht.

Beim Betreten und Verlassen der Intensivstation bitten wir Sie, aus hygienischen Gründen die Hände zu desinfizieren.

Sollten Sie für Ihren Angehörigen oder auch für sich selbst geistlichen Beistand wünschen, können Sie über uns einen Termin mit unseren Klinikseelsorgerinnen vereinbaren. Bei Fragen zu sozialen Problemen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Sozialdienstes zur Verfügung. Diese unterstützen unter anderem bei der Vermittlung von Rehabilitationen und bei der Organisation einer gerichtlichen Betreuung oder Eilbetreuung.

Unser Tagesablauf

Die Visiten finden zwischen 7.30 Uhr und 9 Uhr statt. Unsere Stationsärzte sind durchgängig anwesend. Das Frühstück findet zwischen 8 Uhr und 9 Uhr statt, das Mittagessen zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr, das Abendbrot servieren wir zwischen 17.30 und 18.30 Uhr. 

In der Zeit von 6.30 Uhr und 8.30 Uhr findet die morgendliche Pflegevisite statt. Das bedeutet, dass wir Sie wecken, Ihre Gesundheitswerte aufnehmen und Sie nach Ihrem Befinden fragen.