Wissenschaftliche Exzellenz

Forschung in der ENDO-Klinik

Seit mehr als 40 Jahren führt die ENDO-Klinik wichtige Forschungsprojekte durch und leistet einen Beitrag zur Erforschung neuer Therapieverfahren und damit eine Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Gelenkbeschwerden. Die ENDO-Klinik ist bestrebt, die wissenschaftliche Weiterentwicklung in der Medizin aktiv mitzugestalten.

Forschung und Lehre in der ENDO-Klinik bedeutet wissenschaftliche Arbeit von national und international anerkannten Spezialisten auf höchstem Niveau.

Ihre Ansprechpartner

 

Profesor Dr. med. Mustafa Citak

Oberarzt Gelenkchirurgie

Wissenschaftlicher Leiter

Tel.: (040) 3197-1663

Email: mustafa.citak@helios-gesundheit.de

 

Julia Reschetnikow

Study Nurse

Tel.: (040) 3197- 1443

Email: julia.reschetnikow@helios-gesundheit.de

Klinische Studien zum Wohl der Patienten

In der ENDO-Klinik werden jedes Jahr rund 20 klinische Studien auf dem Gebiet der Endoprothetik durchgeführt. Klinische Studien sind ein wichtiger Bestandteil der Forschung und ermöglichen die Verbesserung unserer Patientenversorgung durch Einführung neuer Arzneimittel, Medizinprodukte und Untersuchungs- und Behandlungsverfahren.

Im Mittelpunkt steht dabei immer die Patientensicherheit. Dafür werden vor Studienbeginn und während der Durchführung umfangreiche Maßnahmen getroffen: Durch gesetzliche Regelungen, Datenschutz und laufender Überprüfung des Studienprozesses. Jede Studie wird hinsichtlich der Patientenversorgung und wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Kriterien bewertet.  

Bei der Studiendurchführung werden die Ärzte durch ein Studienteam unterstützt, das die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen gewährleistet.

ENDO Wissen: Unser Wissensmagazin
ENDO Wissen: Unser Wissensmagazin Informieren Sie sich über die klinischen Studien der ENDO-Klinik.

Mehr Publikationen, die immer öfter zitiert werden

Mit unseren Forschungsprojekten leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erforschung neuer Therapieverfahren und zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Gelenkbeschwerden. Daher geben wir unser Wissen und die umfangreichen Erfahrungen in Form von zahlreichen Publikationen für die Fachwelt heraus - und das mit immer größerem Erfolg. Seit 1976, dem Gründungsjahr der ENDO-Klinik, haben die Ärzte der ENDO-Klinik die Ergebnisse der Forschungsaktivitäten der ENDO-Klinik in hochrangigen nationalen und internationalen Wissenschaftsjournalen veröffentlicht.

Allein 30 Artikel reichten die Mediziner der ENDO-Klinik 2019 ein und erreichten 98,309 Impact-Punkte.  

Impact Faktoren errechnen sich aus der durchschnittlichen Zitierhäufigkeit der Artikel in einem Journal in einem zweijährigen Betrachtungszeitraum. Verglichen werden dabei die Impact Faktoren von Journalen innerhalb einer Disziplin.

Publikationen der ENDO-Klinik
Publikationen der ENDO-Klinik Werfen Sie einen Blick in die Publikationen 2019 unserer Ärzte.
certificate

Publikationsverzeichnis 2020

In enger Zusammenarbeit haben unsere Forscher und Ärzte zahlreiche hochstehende wissenschaftliche Arbeiten erstellt.

  • Peer-Reviewed Articles: 33
  • Buchbeiträge: 2
  • Promotionen: 5
  • Kongress-Beiträge: entfallen

Forschungsaktivitäten

2021 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns:
43 Publikationen haben wir im vergangenem Jahr veröffentlicht - so viele Veröffentlichungen wie noch nie zuvor!

Priv.-Doz. Dr. Mustafa Citak, der die medizinisch-wissenschaftliche Abteilung der ENDO-Klinik leitet, konnte ein weiteres Jubiläum feiern: Seine 100. Publikation für die ENDO-Klinik ist im vergangenen Jahr akzeptiert und veröffentlicht worden.

Außerdem gibt es dank Herrn Dr. Citak eine neue Art der Klassifikation: Die Citak-Klassifikation! Diese neuartige Klassifikation des distalen Femurs stellt drei unterschiedliche Typen des Kniegelenks für männliche und weibliche Patienten dar, wobei Typ C einen weiten inneren Durchmesser aufweist und somit ein Risikofaktor für aseptische Lockerungen von Rotationsknieprothesen ist. Mit Hilfe dieser sogenannten Citak-Klassifikation kann das Implantatdesign präoperativ ermittelt werden und somit das Risiko für frühzeitige Lockerungen reduzieren.

Ein weiterer Artikel wurde auf dem Kongress (DKOU 2021) zum besten orthopädischen Paper des Jahres gewählt. Herzlichen Glückwunsch!