Neuer Ausbildungsgang im deutschlandweit einmaligen System
Pressemitteilung

Neuer Ausbildungsgang im deutschlandweit einmaligen System

Hildesheim

• Medizinisch-technische/r Radiologieassistenten/in (MTRA): erster Jahrgang am Helios Bildungszentrum Hildesheim gestartet • Bundesweit einmalig: Auszubildende sind fest angestellt und erhalten eine Vergütung

Hildesheim, 9. November 2017 – Zehn Männer und Frauen im Alter von 19 bis 37 Jahren haben am 1. November ihre Ausbildung zum/r medizinisch-technischen Radiologieassistenten/in (MTRA) begonnen und sich damit für einen Beruf mit Zukunft entschieden. Sie sind der erste Jahrgang, der diesen Ausbildungsgang am Helios Bildungszentrum Hildesheim absolviert. Zudem wird die Ausbildung in einem deutschlandweit einmaligen System angeboten: Die Auszubildenden im Bildungszentrum Hildesheim sind fest in der Klinik angestellt und erhalten eine Ausbildungsvergütung. An anderen Standorten wird die Ausbildung rein schulisch durchgeführt. Auszubildende zahlen Schulgeld und erlangen praktische Erfahrungen über Praktika.

„MTRAs sind gefragte Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Mit dem neuen Ausbildungsgang möchten wir dazu beitragen, neue potenzielle Kollegen selbst auszubilden und für unseren Standort zu gewinnen. Wir freuen uns, dass wir den neuen Ausbildungsgang bei uns etablieren konnten und unser Bildungszentrum am Standort Hildesheim noch mehr erweitern und stärken“, erklärt Jens Kalkhoff-Meyer, Leiter des Bildungszentrums am Helios Klinikum Hildesheim.

Welche Aufgaben warten auf die Auszubildenden?
Ein/e MTRA arbeitet an der Schnittstelle zwischen Technik, Arzt und Patient und übernimmt dabei eine wichtige Rolle in der Diagnostik. Er/sie ist maßgeblich dafür verantwortlich, Röntgenbilder zu erstellen. Zur weiteren Aufgabe gehören die Assistenz zur Durchführung von Computertomographien (CT) und Magnetresonanztomographien (MRT), Mammographien sowie diagnostische und therapeutische Punktionen und Eingriffe unter CT- oder MRT-Kontrolle. Zum Arbeitsalltag einer MTRA gehört es, mit hochtechnisierten Geräten umzugehen, um den menschlichen Körper darzustellen, sowie sensible Patientendaten zu verwalten. Nach dem Abschluss erwarten die Auszubildenden vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Krankenhäusern und Arztpraxen.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?
In den nächsten drei Jahren leisten die zehn Auszubildenden ihre praktischen Einsätze insbesondere in der Röntgendiagnostik, der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie ab. Jeder arbeitet an einem festen Klinikstandort: Fünf Auszubildende sind am Helios Klinikum Hildesheim eingesetzt, die anderen an den Helios Kliniken in Bad Gandersheim, Gifhorn, Herzberg/Osterode und Nienburg. Den theoretischen und fachpraktischen Blockunterricht absolvieren sie gemeinsam am Bildungszentrum des Helios Klinikum Hildesheim. Es werden unter anderem Kenntnisse vermittelt in den Bereichen Krankheitslehre, Röntgendiagnostik, Strahlentherapie, Nuklearmedizin, Strahlenschutz, Physiologie, Anatomie, Mathematik/Physik sowie Hygiene. In der Ausbildung ist ein gesetzlich vorgeschriebenes Krankenpflegepraktikum von 230 Stunden abzuleisten. Die Ausbildung endet mit den schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen des Staatsexamens.

Kontakt für Interessierte
Für zusätzliche Informationen stehen Jens Kalkhoff-Meyer, Leiter des Bildungszentrums des Helios Klinikum Hildesheim, unter der Telefonnummer (05121) 894-1500 oder per E-Mail Jens.Kalkhoff-Meyer@helios-gesundheit.de, sowie  Silke Dreßler, Leitung der MTRA-Schule, unter der Telefonnummer (05121) 894-1516 oder per E-Mail Silke.Dressler@helios-gesundheit.de gerne zur Verfügung.

BU1: Sie sind die ersten: Zehn Auszubildende starten ihre Ausbildung zum/zur medizinisch-technische/n Radiologieassistenten/in  am Bildungszentrum des Helios Klinikum Hildesheim

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Mandy Sasse
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon (05121) 894-1380
Email mandy.sasse@helios-gesundheit.de