Schmerztherapie

Lokal schmerztherapeutische Eingriffe an der Wirbelsäule, die oft weiterführende auch diagnostische Aussagekraft besitzen, sind röntgengestützte Wirbelgelenkinfiltrationen („Facetteninfiltrationen“) und Facettendenervationen, außerdem Infiltrationen und Denervationen der Iliosakralgelenke (ISG).

Peridurale Infiltrationen werden in den Wirbelkanal  bei bestimmten Krankheits- und Schmerzbildern eingebracht. CT-gestützte Infiltrationen an Nervenwurzeln in ihren Austrittskanälen aus der Wirbelsäule werden als „PRT“ (periradikuläre Therapie) bezeichnet. PRT können in bestimmten Situationen von schmerzvollen Nervenreizzuständen längerfristig zu Schmerzlinderung führen und haben zusätzlich oftmals einen entscheidenden diagnostischen Wert.