"Ich genieße wieder jeden Schritt"

Erst vor einigen Wochen war Nelli Lämmle mit ihrer Familie zum Wandern in Österreich. Noch vor drei Jahren schien das unmöglich.

Nelli Lämmle ist mit einer angeborenen Fehlstellung ihres linken Knies geboren worden. Das Kniegelenk war verdreht, fast steif. Dennoch lernt sie das Fahrradfahren und verbringt eine schöne Schulzeit. „Erst mit 25 Jahren fing mein Knie wirklich an zu schmerzen“, so die heute 63-Jährige. Sie braucht eine Gehhilfe und eine Operation.

In einem Krankenhaus setzen Ärzte ihr einen Fixateur ein und stellen das Knie gerade. Damals waren zwar die Schmerzen weg. Doch ihr Knie konnte sie nur in einem Winkel von 30 Grad beugen. „Ich konnte nicht mehr arbeiten, kaum noch laufen und natürlich auch keinen Sport mehr machen“, so die gelernte Buchhalterin.

Mehr als 15 Jahre geht es irgendwie gut bis 2018 das Leid wieder anfängt. Zunächst helfen Schmerzmittel, doch schon bald kommt sie kaum noch aus dem Bett heraus.

Erneut schaut sich Nelli Lämmle nach einer passenden Klinik um. Kein Arzt kann ihr helfen. Zu kompliziert der Fall. Sie bekommt eine Absage nach der anderen. Selbst von großen Zentren wird ihr höchstens eine Versteifung des Gelenkes angeboten. Das kommt für sie nicht infrage. Verzweifelt sucht Nelli Lämmle im Internet nach einem Krankenhaus und stößt auf die ENDO-Klinik. Anfang 2019 erhält sie einen Termin bei Dr. Alaa Aljawabra, Leitender Oberarzt für Gelenkchirurgie in der ENDO-Klinik.

Im Juli 2019 operiert der Knie-Experte Nelli Lämmle. Gemeinsam mit Ingenieuren der Firma Link setzt er die Idee einer gekoppelten Scharnierknieprothese mit einem individuellen Offset-Schaft um - eine extra für Nelli Lämmle angefertigte Prothese. Die Operation verläuft wie erhofft.

Nur drei Monate später geht es Frau Lämmle sehr gut. „Die Kontrolluntersuchung ergab im operierten Kniegelenk eine vollständige Streckung und eine Beugung von fast 90 Grad, was für sie vor der Operation nicht denkbar und nie möglich war. Frau Lämmle läuft ohne Gehstützen und ist fast schmerzfrei“, so Dr. Alaa Aljawabra. Der Mediziner ist zufrieden. Nelli Lämmle auch.

Bis heute hat sie keine Beschwerden mit der Prothese. Inzwischen macht es der 63-Jährigen sogar wieder Spaß, sich zu bewegen. „Ich gehe spazieren und war gerade wandern in Österreich“, so Nelli Lämmle. Und vor allem die Zeit mit ihrem fünfjährigen Enkelsohn Maximilian genießt sie.