Wie wird Darmkrebs diagnostiziert?

Für den Arzt sind die Krankengeschichte, eine Tastuntersuchung des Enddarms und eine Untersuchung des Stuhls auf verstecktes Blut oftmals wegweisende Informationsquellen. Die sicherste Methode zum Ausschluss von Darmkrebs ist heutzutage jedoch die Darmspiegelung (Koloskopie). Dabei lassen sich bereits Vorläufer- Veränderungen der Schleimhaut, sogenannte Polypen, erkennen und in der gleichen Untersuchung entfernen sowie Gewebeproben entnehmen. Bestätigt sich der Verdacht eines Dickdarmkrebses sind weitere Untersuchungen wie ein Ultraschall des Bauchraumes, Rontgen der Lunge sowie eine Computer-/Magnetresonanztomographie zur Detektion von Absiedlungen erforderlich. Auch erfolgt die Bestimmung eines Tumormarkers (CEA) durch eine Blutentnahme.