Inkontinenz

Wenn Lachen keine Freude macht

Urinverlust tritt nach Geburten, nach Operationen oder ohne zunächst erkennbare Ursache auf. Für uns ist das kein Tabu.

Für viele Menschen bedeutet der ungewollte Urinverlust ein Ende des bisherigen Lebens. Ein Rückzug von sozialer oder körperlicher Aktivität ist sehr schmerzlich.

Weil es viele verschiedene Ursachen hierfür gibt, bieten wir eine Reihe verschiedener Untersuchungen an, um diese zu erkennen. Modernste Diagnostik ( Videourodynamik) hilft, die genaue Ursache der Inkontinenz festzustellen und die Behandlung zu planen.

Damit Sie Ihre Lebensqualität zurück erhalten und Lachen Freude macht.

Operation


Wenn möglich, erfolgt die Behandlung durch eine wenig invasive Operation.

Modernste Schlingenverfahren, Knopflochchirurgie und auch Testung sowie Implantationen von Blasenschrittmachern, gehören dazu.

Die Abstimmung der Behandlung erfolgt – wenn immer nötig – mit Chirurg, Gynäkologe und Physiotherapeut.

Weitere Informationen

Fachbereich Urologie

Wir beschäftigen uns mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also mit Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre bei beiden Geschlechtern.