Erkrankungsbild Schlaganfall

Bei einem Schlaganfall kommt es auf jede Minute an – Je schneller die Behandlung beginnt, desto besser sind die Chancen, in den gewohnten Alltag zurück zu kehren.

Die häufigste Form des akuten Schlaganfalls ist ein Gefäßverschluss im Gehirn (ischämischer Schlaganfall), der zu akuten  Ausfällen führt.

Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind Rauchen, hoher Blutdruck, Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte, ein früherer Herzinfarkt oder ein früherer Schlaganfall.

Bei dieser Mangeldurchblutung kann mit einem Medikament (Lysetherapie) das Gefäss wieder eröffnet werden.

In bestimmten Fällen muss auch eine direkte Wiedereröffnung des verschlossenen Gefäßes in Kathetertechnik erfolgen (Thrombektomie).

Hierbei ist der frühzeitige Behandlungsbeginn der entscheidende Faktor für den Erfolg!


Typische Symptome eines Schlaganfalles sind akut auftretende Lähmungen, Sprach-, Schluck- oder Sehstörungen.

 

Diagnostik

In unserer Notaufnahme erfolgt eine rasche körperliche und bildgebende Untersuchung , um eine umgehende Therapie einleiten zu können.

Parallel dazu werden alle lebenswichtigen Körperfunktionen überwacht, um Komplikationen vorzubeugen.

 

Behandlung

Ein Team aus neurologischen und internistischen Ärzten, spezialisiertem Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Sozialarbeitern arbeitet eng zusammen.
Ziel der Behandlung ist neben dem Erkennen und Behandeln möglicher Komplikationen  auch die unmittelbare rehabilitative Therapie zur Verbesserung neurologischer Ausfälle und die Organisation der weiteren Behandlung und Versorgung. 

Für Sie kompakt zusammengefasst

Weitere Erkrankungsbilder

Unsere Stroke Unit

Unsere Stroke Unit ist Teil der IMC, Überwachungsstation. Neben Schlaganfall-Patienten werden auch Patienten mit anderen überwachungspflichtigen neurologischen Erkrankungen rund um die Uhr versorgt.