Herzlich Willkommen auf der IMC, Chest Pain Unit -Brustschmerzzentrum

Herzlich Willkommen auf der IMC, Chest Pain Unit -Brustschmerzzentrum

Auf dieser Station werden Sie an speziellen Geräten überwacht und intensiver betreut als auf einer Normalstation.

Die Abkürzung IMC steht für Intermediate Care und ist die Pflegeeinheit zwischen einer Normalstation und der Intensivstation.
Hier werden überwachungspflichtige Patienten mit Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenversagen versorgt.

StationIMC
Lage1. Etage
Fachbereich(e) Brustschmerzzentrum, Innere II - Angiologie/ Kardiologie/ Nephrologie
StationsleitungDirk Walther
Telefon Stationszimmer(03621) 220-5691

Ihr Aufenthalt auf unserer Station IMC - Chest Pain Unit

Ihr Zimmer
Sie werden in einem hellen Dreibett-Zimmer untergebracht. Das Zimmer ist mit vielen medizinischen Geräten zur Überwachung und Therapie, ähnlich wie eine Intensivstation, ausgestattet.

Neben einem Telefon steht Ihnen auch ein Fernseher zur Verfügung, auf dem Sie eine große Auswahl an Programmen erwartet um Ihren Aufenthalt angenehm zu gestalten.

Wir sorgen auch für Ihr leibliches Wohl auf der Station
Frühstück 7.30 - 9.30 Uhr
Mittagessen 11.30 - 13.00 Uhr
Abendessen 17.30 - 19.00 Uhr

Verhaltensempfehlungen bei akuten Brustschmerzen

  • Versuchen Sie Ruhe zu bewahren!
  • Warten Sie nicht ab, sondern handeln Sie.
  • Rufen Sie den Rettungsdienst 112 an und nicht erst den Nachbarn oder Verwandte.
  • Teilen Sie am Telefon Ihre Beschwerden mit und Ihren Verdacht auf einen Herzinfarkt.
  • Sagen Sie Ihren Namen, Ihre Adresse und hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für Rückfragen.
  • Legen Sie beim Notruf nicht vorzeitig auf!
  • Warten Sie auf Rückfragen.
  • Die Leitstelle beendet das Gespräch.
  • Fahren Sie nicht selbst mit dem Auto in die Klinik, denn die Therapie beginnt schon im Rettungswagen!

Anzeichen für einen Herzinfarkt

  • Atemnot
  • Beklemmendes Engegefühl im Brustbereich
  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe
  • Eventuelle Bewusstlosigkeit
  • Heftiger Druck, Brennen im Brustkorb
  • Heftige Schmerzen im Brustkorb, die länger als fünf Minuten anhalten und in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer oder Oberbauch ausstrahlen können
  • Kalter Schweiß
  • Schwächegefühl (auch ohne Schmerz)
  • Übelkeit, Brechreiz, Angst

Alarmzeichen

Nehmen Sie nächtliches Erwachen mit Schmerzen im Brustkorb sehr ernst, denn die meisten Herzinfarkte treten in den frühen Morgenstunden auf.

Bei Frauen treten als Frühwarnzeichen Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen auf, häufiger als bei Männern.

Risikofaktoren

  • Bewegungsmangel
  • Diabetes
  • Erhöhter Blutdruck
  • Hohe Blutfettwerte
  • Rauchen
  • Stress
  • Übergewicht

Patienteninformationsflyer zum Download